Global InsurTech Roadshow 2019

Unser Head of Transformation, Theresa, war am 19. und 20. März zu Gast bei der zweiten Global InsurTech Roadshow 2019. Unser kurzer Rückblick nimmt euch mit nach Frankfurt und der zweiten Ausgabe des Start-up-Events.

Die Global InsurTech Roadshow (GIR) richtet sich an InsurTechs, die sich noch in der Anfangsphase befinden und hatte in diesem Jahr die Schwerpunkte “International Earlystager-Pitch Competition”, “Collaborate & Network” sowie “Israel Partner-Country 2019”. Begleitet und moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Moritz Finkelnburg, Akademischer Direktor der Goethe Business School.

Tag 1

Am ersten Veranstaltungstag fanden 7-minütige Pitches von 20 spannenden, internationalen Start-ups aus dem DACH-Markt, UK, Mazedonien und Israel statt. Darunter waren auch einige unserer NPN-Mitglieder wie Anivo, Hepster und unserem neuesten internationalen Mitglied Gefen Technologies aus Israel. Moderiert und bewertet wurden die Start-ups bei ihren Pitches von verschiedenen bekannten Größen aus dem Start-up-Markt, wie Alex Grimm von Getsafe, Stephen Voss von neodigital, Sebastian Langrehr von friendsurance.

Um ein kurzes Resümee zu ziehen, wurden noch einige junge Unternehmen auf die Bühne geholt, die im vorherigen Jahr gepitcht haben. Darunter war auch Nect – der Gewinner des Rockstar Awards beim Partnerkongress der Versicherungsforen 2018. Unser Head of Transformation, Theresa, tauschte sich mit Carlo Ulbrich, Founder und CSO von Nect, zum aktuellen Stand des Start-ups aus und erfuhr, dass ein sehr erfolgreiches Jahr hinter Nect liegt. Sie hoffen darauf, bald die Standard-Lösung zur „Identitätsfeststellung per Video-Aufnahme“ im Versicherungsbereich zu sein.

Ausgeklungen ist die Veranstaltung bei typisch hessischen „Äppelwoi“ und einem leckeren Dinner, bei dem die drei Gewinner der Pitches gekürt wurden:

Platz 3: insurdata (UK)

…sammelt mittels Augmented Reality und 3-D-Scanning und -Modellierung Daten über Immobilien. Gemeinsam mit Konstruktions- sowie Umgebungsdaten der Gebäude lassen sich Risiken abschätzen, wie zum Beispiel die Gefahr einer Überschwemmung oder eines Erdbebens.

Platz 2: yous (Israel)

…identifiziert über eine App anhand von Aktivitäten, Aufenthaltsort und persönlichen Daten ein Risikoprofil für den Nutzer und schlägt Versicherungsleistungen vor, z. B. Usecase Skifahren. Der Nutzer gibt ein, wo er Skifahren möchte, die App erkennt, ob es dort viele rote oder schwarze Pisten gibt und „spuckt“ das richtige Produkt aus.

Platz 1: Air doctor (Israel)

… ist eine Service-App für Auslandskrankenversicherer. Sie hilft den Kunden einen Arzt im Ausland zu finden, der die Sprache der Kunden spricht und ermöglicht durch Bewertungen eine Einschätzung, ob der Arzt vertrauensvoll ist.

Tag 2

Am zweiten Tag fanden noch einige Paneldiskussionen zu den Themen Cyber, Blockchain und AI statt. Dank der hervorragenden Moderatorenleistung von Pierre von TempoCap bekam das Panel zu Blockchain ein lustige sowie emotionale Note.

Im Regulators Talk sprach ein Vertreter der BaFin (Dr. Grund) sowie Vertreter aus Mazedonien und Israel über regulatorische Aspekte im Umgang mit InsurTechs. Die Diskussion zwischen den Akteuren hat noch einmal unterstrichen, wie unterschiedlich das Thema in den einzelnen Ländern gesehen und gehandhabt wird.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Das war der Claims Rockstar Award 2019

So lange wie wir auf ihn hingefiebert haben, so schnell ging er auch schon wieder vorbei – am 26.03. haben wir auf dem 12. Messekongress Schadenmanagement und Assistance unseres Partners Versicherungsforen Leipzig den Claims Rockstar Award 2019 *Sponsored by Crawford* vergeben. Hinter uns liegt ein spannender Tag mit super Start-up-Pitches und einem neuen Stern am Claims Rockstar-Himmel. Wer am Ende des Abends das Publikum von sich überzeugt hat, erfahrt ihr hier.

Zwölf Start-ups, fünf Minuten Pitch, drei Minuten Diskussion, eine Jury

Der dritte Claims Rockstar Award wurde um 11 Uhr von unserem Head of Network, Sascha, eröffnet. Die Start-up-Pitches fanden in der Speakers’ Corner im Congress Center Leipzig in zwei Runden statt. Die Regeln waren strikt: Pro Pitch gab es nur fünf Minuten Präsentationszeit, danach ertönte eine Klingel und die Start-ups mussten sich den Fragen der Jury stellen. Zwölf Anwärter wagten sich auf die Pitch-Bühne.

NPN-Head of Network, Sascha, kündigt den ersten Pitch vion Perseus an. Foto: Alisa Miller, New Players Network.

Erste Pitch-Runde

  1. 2 in 1: Präventation und Risikobewertung von Cyberrisiken – Perseus Technologies GmbH (Ibrahim Ghubbar, Senior Communications Manager)
  2. ClaimLine – die smarte Lösung zur Ermittlung der Reparaturkosten von Unfallschäden in Echtzeit – VMSolution GmbH (Leonel Martins, CEO)
  3. Neue Wege in der Fraud-Prevention. Optische Belegprüfung durch KI – ICO-LUX GMbH (Lars Winterfeld, CEO)
  4. Digital Claim – automatisierter Schadensregress (Karl Prinzhorn, CEO & Founder)
  5. Die KI von ExB zündet die nächste Stufe der Dunkelverarbeitung: Holistisch & on-premise – ExB Labs GmbH (Dr. Ramin Assadollahi, CEO & Gründer)
  6. OQIO ANALYTICS. Effizienzsprung durch Schadenmanagement – oqio GmbH (Dirk Jakob, CEO)
    Zweite Pitch-Runde
  7. Mit Hilfe von Drohnen besser, effizienter und günstiger Schäden erfassen – FairFleet GmbH (Florian Waubke, CEO und Co-Founder)
  8. Mit automatisierter Bildanalyse gegen Versicherungsbetrug – Picsure GmbH (Enrico Bolloni, CEO und Co-Founder)
  9. Wie Produktionsdaten die Versicherungslandschaft verändern – linx4 GmbH (Jonas Jünger, Chief Growth Officer)
  10. Digital. Persönlich. Kommunizieren. – smoope GmbH (Eleftherios Hatziioannou, Mitgründer und Geschäftsführer)
  11. be on track – die revolutionäre Ortungsmöglichkeit der Zukunft (Sebastian Stoll, Founder)
  12. Smart Contracts in der Versicherungsbranche – Wie Sie Ihr Schadenmanagement mit Signaturit digitalisieren (Dirk Upahl, Account Executive, und Juan Zamora, CEO und Co-Founder)

Auf dem Blog der Versicherungsforen Leipzig könnt ihr Picsure und ICO-LUXoqio und ExB Labs, Digital Claim und VMSolutionbe on track und FairFleet, Smoope und Signaturit, sowie Perseus und linx4 in Kurzinterviews näher kennenlernen.

Die vierköpfige Jury hatte nach jedem Pitch drei Minuten Zeit, die Speaker mit Fragen wie “Was macht euch einzigartig?” oder “Was hebt euch von eurer Konkurrenz ab?” zu löchern. Sie bestand aus Manuel Holzhauern, Managing Director bei InsurTech Hub Munich, Fynn Monshausen Head of Digital Sales bei ROLAND Rechtsschutz, Fabian Leipelt, Principal von WestTech Ventures und Andrea Fregona, Geschäftsführerin/Country Manager bei Crawford & Company (Deutschland) GmbH (erste Pitchhälfte) sowie Andreas Wegener, Head of Software Development von Crawford & Company GmbH (zweite Pitchhälfte).

Drei Finalisten

Die Jury berät sich. Moderator Sascha (Head of Network bei New Players Network) schaut ihr dabei über die Schulter. Foto: Theresa Löwe, New Players Network.

Nach dem letzten Pitch zog sich die Jury kurz zur Beratung zurück, ehe sie dann die drei Start-ups verkündete, die in die nächste Runde gekommen waren. “Wir haben uns ein bisschen schwer getan!”, nahm die Jury vorweg. Als erstes zog ICO-LUX in das Finale ein. “Der Vortrag hat das Team beeindruckt”, so Andreas Wegener. “Es war ein powerbehafteteter Vortrag, es ist aus der Tech-Ecke gekommen und es kam rüber, dass es ein dynamisches, junges Team ist und wir finden, dass da Potenzial drin steckt und das möchten wir gerne fördern.” Der zweite Finalist war FairFleet, mit der Begründung, dass “Drohnen offenbar der Zahn der Zeit sind, um mit automatischen Flugfeldern lange Strecken, wie beispielsweise Pipelines, zu untersuchen.” Jury-Mitglied Andreas Wegener fügte hinzu: “Das hat mich persönlich auch sehr beeindruckt.” Als drittes qualifizierte sich Picsure. “Hier gibt es auch schon eine gewisse Reife am Markt und auch ein sehr großes Potenzial.”
Die Jury wünschte den drei Finalisten sowie alle teilnehmenden Start-ups abschließend viel Erfolg für die Zukunft und bedankte sich für die interessanten Pitches.

Ein Claims Rockstar 2019

Bei der Abendveranstaltung war es dann soweit: die drei Gewinner des Vorentscheids pitchten unter verschärften Regeln erneut. Doch dieses Mal hatten sie nur zwei Minuten Zeit, keine Präsentationsfolien und ein Publikum von über 800 Zuhörern. Außerdem gab es keine Jury mehr, der Applaus des Publikums war entscheidend. Wieder moderierte unser Head of Network, Sascha, das Los entschied über die Reihenfolge der Pitches. Den Anfang machte ICO-LUX, gefolgt von FairFleet und Picsure. Dann entschied die Dezibel-Messung über den Applaus des Publikums…und kürte FairFleet zum Claims Rockstar 2019!

Unser Head of Communications, Romy, hatte die Gelegenheit, Florian Waubke direkt nach der Siegerehrung zu interviewen.

Herzlichen Glückwunsch von dem gesamten Team des News Players Network und vielen Dank an alle Pitch-Teilnehmer!

NPN-Head of Network, Sascha, verkündet die Platzierungen, ICO- LUX und Picsure holen sich den zweiten und dritten Platz…

…und FairFleet ist der Claims Rockstar 2019 und wird mit der goldenen Felge gekürt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr den Tag nochmal wie in Echtzeit nachverfolgen wollt, schaut doch einfach auf unserem Twitter-Kanal vorbei.

Fotos: New Players Network

What’s coming next? #hacknext

Streicht euch den 7. bis 9. März 2019 farbig im Kalender an! Die Hacknext geht in München in die nächste Runde. Bereits zum zweiten Mal organisieren DataArt, Franke & Bornberg, Kaiser X Labs und zeb die Hacknext, dem innovativen Hackathon-Format zum Austausch von Digitalisierungsansätzen in der Versicherungswirtschaft. Fokusthemen wie Smart Data, Altersvorsorge, Versicherungsberatung der Zukunft sowie Bancassurance stehen auf der Event-Agenda. Nach dem Erfolg im Jahr 2017 wird das Spektakel erneut im alten Kohlebunker in München stattfinden. 120 Hacker werden erwartet, die sich innerhalb von 28 Stunden vier knallharten #InsurTech-Challenges stellen. Auf die Top-Teams und deren Ideen warten Preise im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro.

Und auch ihr könnt dabei sein! Noch bis zum 1. März können sich interessierte Teams oder Einzelpersonen, Versicherungsexperten, InsurTech-Talente, Programmierer, Design Thinker und Studenten für die Teilnahme am Hackathon Hacknext registrieren: www.hacknext.de
Und ganz am Rande erwähnt: Die Teilnehmergebühr von 25 Euro für aktive Hackathon-Teilnehmer wird nach Erscheinen auf dem Hackathon zurückerstattet!

Hier die Hackathon-Challenges im Überblick:

Challenge 1: Ruhestand neu denken
Wieviel Geld ist für einen sorgenfreien Lebensabend nötig? Entwickelt Konzepte, die Menschen dabei helfen, ihre finanzielle Zukunft vorauszuplanen, Kontrolle über ihr Renteneintrittsalter zu wahren und ohne monetäre Schwierigkeiten in den Ruhestand zu treten!

Challenge 2: Das Potenzial von Smart Data voll ausschöpfen
Wie können Versicherungsgeber und -nehmer nachhaltig von enormen Datenbergen profitieren? Identifiziert neue Potenziale und enthüllt, wie Kunden durch intelligente Versicherungsprodukte oder Assistenzleistungen ihr Leben sicherer und komfortabler gestalten!

Challenge 3: (R)evolution des Versicherungsagenten
Wie werden Versicherungsverkäufe wohl im Jahr 2025 ablaufen? Gestaltet eine zukunftstaugliche Interaktion zwischen Versicherungsgesellschaften und Agenten!

Challenge 4: Die Zukunft der digitalen Bancassurance
Wie können mit PSD2, Online- und Mobilebanking Risikobewertungen verbessert, wie die Versicherungsportfolios der Kunden optimiert werden? Präsentiert eure Lösung wie der Vertriebskanal Bancassurance in Zukunft kundenzentrierter gestaltet werden kann!

Und falls ihr euch nicht zu den vor Ideen sprudelnden Hackern zählt, dann bietet euch die Hacknext außerdem ein spannendes Konferenzprogramm am 8. und 9. März. Dort könnt ihr ausgewählten Vorträgen und Key Notes lauschen und an interaktiven Workshops teilnehmen. Tickets und alle weiteren Infos findet ihr hier.

By the way: Wir als NPN sind auch dabei und freuen uns auf das Event! Man sieht sich im Kohlebunker!

Bilder: zur Verfügung gestellt von Kaiser X Labs

Diese Mitglieder sind neu im Netzwerk

Neues Jahr, neue Mitglieder. Diese fünf Start-ups sind 2019 bereits neu zu unserem Netzwerk hinzugekommen: botconnect, Gefen Technologies, freeyou, Cognigy und Selfapy. Willkommen und schön, dass ihr an Bord seid!

botconnect stellt einen Echtzeit-Verkaufsberater bereit, der vom Service- und Verkaufspersonal während einer Kundeninteraktion verwendet werden kann. Durch eine proaktive Unterstützung des Mitarbeiters erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, das richtige Produkt zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Frage beim Endkunden zu platzieren und so den eigenen Umsatz zu steigern. botconnect lässt sich sehr leicht in eine bereits bestehende Infrastruktur, wie z.B. Microsoft Skype for Business oder Slack, integrieren und ist dadurch schnell einsetzbar.

Mitarbeiteranzahl

botconnect: 6 | freeyou: 14 | Selfapy: 20 | Cognigy: 25+ | Gefen: 70

Gefen Technologies ermöglicht es einigen der weltweit führenden Versicherungsunternehmen, in die digitale Wirtschaft einzusteigen und neue und einzigartige Wettbewerbsvorteile zu erschließen. Es befähigt große Versicherungsunternehmen, die Kontrolle über ihre digitale Präsenz zu erlangen und zu kundenorientierten Unternehmen zu werden. Dies ermöglicht es ihnen, fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen und in Echtzeit auf Neuheitsdaten von der Zentrale bis zum Vertrieb zu reagieren. Moments ist eine mit dem “Global Innovation Award” ausgezeichnete Plattform, die neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnet. Sie erstellt und erfasst sinnvolle Interaktionen und stellt die relevantesten Informationen im richtigen Moment bereit.

 Gründungsjahr

Gefen: 2014  | Cognigy & Selfapy: 2016 | botconnect: 2017 | freeyou: 2018

freeyou, eine Initiative der DEVK Versicherungen, entwickelt digitale Sachversicherungsprodukte unter Berücksichtigung von Kundenwünschen und bietet zusätzlich präventive Services, die dem Kunden bei der Vermeidung von Schäden helfen und auch bei der Risikokalkulation entsprechend berücksichtigt werden. Dabei sind sie aktuell als Assekuradeur für den deutschen Markt tätig, zukünftig wollen sie sich zur eigenständigen digitalen Versicherung weiterentwickeln.

Cognigy ist die Conversational AI Plattform zur Automatisierung von Service-Prozessen in Unternehmen. Sowohl on-Premise, als auch SaaS verfügbar, ermöglicht Cognigy.AI Unternehmen einen natürlichen Dialog zwischen Nutzern und Maschinen auf jedem Konversationskanal, wie z.B. Chatbots, virtuellen Assistenten oder per Telefon. Cognigy wurde 2018 als Cool Vendor in “GARTNER’S COOL VENDORS IN AI FOR CONVERSATIONAL PLATFORMS” Report aufgenommen und zählt viele internationale Marken zu seinen Kunden.

Standort

Berlin: botconnect & Selfapy | Düsseldorf: Cognigy | Köln: freeyou | Tel Aviv: Gefen Technologies

Selfapy bietet psychologisch begleitete Online-Therapieprogramme bei psychischen Erkrankungen an. Dazu zählen beispielsweise Kurse zu Depression, Magersucht, Stress, Esstörungen und Achtsamkeit. Das 3- bis 6-monatige Programm wurde von erfahrenen Psychologen entwickelt und basiert auf Ansätzen der kognitiven Verhaltenstherapie. Das Online-Therapiepogramm kann eine bestehende Psychotherapie begleiten, die Wartezeit auf einen Therapieplatz überbrücken oder nach einer Therapie unterstützend wirken.

 

Bild: eigene Darstellung mit Logos von botconnect, Gefen Technologies, freeyou, Cognigy und Selfapy

Marktmonitor zum Thema Big Data & Data Analytics

Bis 2025 sollen 163 Zettabyte an Daten weltweit generiert worden sein, zehnmal mehr als 2016, wo gut 16 Zettabyte an Daten zu finden waren. Die jährliche Wachstumsrate zwischen 2015 und 2025 wird bei gut 30 Prozent liegen. Über 90 Prozent der heute weltweit existierenden Daten wurde in den letzten zwei Jahren geschaffen. Damit wächst die Menge an Daten viermal schneller als die Weltwirtschaft.

Unseren aktuellen Marktmonitor haben wir dem Thema “Big Data & Data Analytics” gewidmet. Dabei zeigte sich: Daten sind nicht gleich Daten und ebenso gibt es eine Vielzahl von Anwendungs- sowie Nutzungsmöglichkeiten für die Assekuranz. Auf knapp 100 Seiten geben wir deshalb Informationen zur Technologie, Trends sowie gesetzlichen Bestimmungen, bieten einen Überblick zu relevanten Start-ups und ihren Geschäftsmodellen und stellen Thesen für die Zukunft von Big Data und Data Analytics auf. Viel Spaß beim Lesen!

Marktmonitor hier herunterladen

Über den Marktmonitor

Im Marktmonitor betrachten wir quartalsweise Start-ups anhand einer technologischen Basis und clustern sie nach dem zugrunde liegenden Geschäftsmodell. Zudem werden Hintergrundinformationen dargestellt und in jeder Ausgabe eine Auswahl relevanter Akteure im Detail vorgestellt. Einleitend werden die technologische Basis und das zugrunde liegende Geschäftsmodell erläutert, eingeordnet und Entwicklungstendenzen skizziert.

Interesse geweckt?

Auf Anfrage stellen wir für euch gern auch einen individuellen Marktmonitor „Start-ups für die Versicherungsbranche“ nach spezifischen Wünschen (Cluster, Geschäftsmodell, Technologie, Einsatzbereich) zusammen oder unterstützen euch bei eurem Scouting nach potenziellen Kooperationspartnern.
Bitte sprecht uns an, um ein Angebot entsprechend eurer Informationsbedürfnisse zu erhalten!

 

Robert Rieckhoff – Head of Operations

+49 341 / 98 988 – 232

robert@newplayersnetwork.jetzt

 

 

Theresa Löwe – Head of Transformation

+49 341 / 98 988 – 236

theresa@newplayersnetwork.jetzt

 

 

Bildquelle Titelbild: Unsplash / Franki Chamaki

Von 0 auf 100 in drei Jahren

Das New Players Network ist jetzt eine InsurTech-Großfamilie

Vor beinahe drei Jahren sind wir angetreten – ohne konkrete Start-ups im Gespräch und lediglich mit der Idee, die Vernetzung zwischen Start-ups und Versicherern voranzutreiben. Mittlerweile sind wir bei über 100 Mitgliedern angekommen. Darüber sind wir mächtig stolz! Der richtige Moment für uns, einen Blick zurück zu den Anfängen zu werfen.

Wie alles begann

Die Versicherungsforen Leipzig sind seit vielen Jahren ein lebendes Netzwerk. Doch um auch Akteure aus der Start-up-Welt einzubeziehen, fehlte es an dem passenden Angebot. Für junge Gründer war es zu sehr auf traditionelle Unternehmensformen ausgelegt, zu kostspielig, zu umständlich und die Ansprache zu sachlich. Es wurde deutlich, dass ein eigenes, gezieltes Konzept benötigt wird, um diese wichtigen Marktteilnehmer abzuholen. „Aus einer kleinen Veröffentlichung zum Status Quo des damals noch weitgehend unbekannten Begriffs der InsurTechs, die ich gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund geschrieben hatte, entstand die Idee, Start-ups ihre verdiente Bühne zu geben und dort Brücken aufzubauen, wo zuvor noch keine waren“, erinnert sich Sascha, unser Head of Network. Daraus entstand die Intention, die Verbindung zwischen alt und neu aufzubauen und Start-ups zu unterstützen. „Heute können wir stolz sagen, dass wir unseren kleinen Teil zu den Kooperationen zwischen Old and New Economy beigetragen haben.“

Wer dabei ist

Zu den ersten unserer derzeit 106 Mitglieder des New Players Network zählten beispielsweise Anyline, AppSichern, Clark, Covomo, IDnow und Optiopay. Die neuesten Player im Netzwerk sind dydon, Digital Claim, elinor, dbi Ingenieure, Skribble und Signaturit. InsurTech Power hoch 100!

Was wir umgesetzt haben

And the Winner is…Bislang haben wir unseren Rockstar Award (Partnerkongress, Innovationsmarktplatz der Versicherungswirtschaft) und unseren Claims Rockstar Award (Messekongress Schadenmanagement) jeweils zweimal verliehen. „Rockstar“ können sich die New Players Network-Mitglieder Nect und DIPAT nennen. Den Claims Rockstar Award holten sich Shift Technology und Gini. Im März 2019 wird der dritte Claims Rockstar Award *Sponsored by Crawford* bei dem 12. Messekongress Schadenmanagement & Assistance unseres Partners Versicherungsforen Leipzig verliehen.

Ein Netzwerk profitiert von seinen Partnern, Mitgliedern und den vielseitigen Möglichkeiten zum Austausch. 13 Start-ups des New Players Network konnten wir in den vergangenen drei Jahren die Möglichkeit vermitteln, sich bei den Werkstattwochen unseres Partners Insurance Innovation Lab vor Entscheidern der Assekuranz zu präsentieren. Sken Data pitchte bei der Werkstattwoche zum Thema „Big Data“, auxmoney referierte zu dem Thema „Peer-to-Peer“ und Bitbond und Versicherix stellten ihre Ansätze zur „Blockchain“-Technologie vor. Bei der Werkstattwoche zum Themenschwerpunkt „Künstliche Intelligenz“ waren mit Rasa, Snapsure, Docyet und Kauz sogar vier Mitglieder des New Players Networks vertreten. Das Thema „Internet of Things“ brachte Ambiotex den Teilnehmer näher, während K4A und filee ihr Geschäftsmodell bei der Werkstattwoche „Prozessautomatisierung“ vorstellten. Zuletzt waren Docyet und Sensape zum Thema „Start-up für eine Woche“ und linx4 zu „Big Data Review“ bei dem Insurance Innovation Lab vor Ort.

Nach unserem Marktmonitor zum Thema „Chatbot“ haben wir zuletzt knapp 80 Seiten voller wissenswerter Informationen rund um Big Data und Data Analytics-Start-ups zusammengestellt. Der Marktmonitor bietet einen Überblick über Start-ups, ihre Geschäftsmodelle, erste Prototypen und Kooperationen sowie konkrete Produkt- und Serviceangebote. Dabei behandeln wir Technologien und Trends, erstellen eine Marktübersicht, stellen relevante Start-ups sowie Kooperationen und Use Cases vor und analysieren die Geschäftsmodelle.

Ende letzten Jahres haben wir die dritte Version unserer InsurTech-Übersicht herausgegeben. 80 Start-ups wurden betrachtet und in verschiedene Cluster eingeteilt. Doch die Branche verändert sich – zu unserer großen Freude – so schnell, dass die Übersicht wieder einen neuen Anstrich benötigt. Wir sammeln bereits die ersten Ideen für die neue Version. Ihr hört von uns sobald die InsurTech Übersicht #4 veröffentlicht wird.

Gemeinsam mit dem Insurance Innovation Lab, Sensape, Kompass Digital und der JALCEM Beteiltigungs UG hat das New Players Network das Innovators Meet Up Leipzig ins Leben gerufen, um einen Austausch von Start-ups und Innovatoren in Leipzig zu ermöglichen. Bei einer Mischung aus Start-up Pitches und entspannten Gesprächen findet unser Netzwerk-Gedanke volle Entfaltung. Anfang Oktober fand das bereits siebte Innovators Meet Up statt, zuletzt lud das Co-Working Space Rent 24 ein.

Wir haben nicht nur bei unseren Mitgliedern, sondern auch bei Twitter die magische Grenze und somit über 100 Follower erreicht. Bei Twitter erfahrt ihr immer als erstes, wer neu hinzugekommen ist und was im Netzwerk und in der Branche passiert. Außerdem nehmen wir euch über unseren Kanal virtuell auf Veranstaltungen mit. So könnt ihr beispielsweise den Claims Rockstar und den Rockstar Award von überall verfolgen.

Wer wir aktuell sind

Das New Players Network ist schon lange nicht mehr ‚nur‘ ein InsurTech Netzwerk. Unsere Mitglieder vereinen eine weite Bandbreite mit Kenntnissen und Skills von Health, AI, Data-Focused Business Modells, HR, Digital Sales, FiNTech über Sensorik bis hin zu Property… um nur ein paar Beispiele zu nennen. Für die Auswahl ist immer unser Mantra entscheidend, ob das Geschäftsmodell für die Versicherungsbranche einen Mehrwert bietet, denn wir sind Netzwerk und Brücke zur Assekuranz zugleich. Wir verstehen uns als Austauschpartner auf Augenhöhe, der Start-ups versteht, aber auch die etablierten Marktteilnehmer kennt und so die besten Voraussetzungen hat, um beide Akteure zusammenzuführen. Hier findet ihr unser Mission Statement und unsere Leistungen im Überblick.
Heute sind wir das größte unabhängige ‚Insurance-focused‘-Start-up Netzwerk im DACH-Raum und erste Ansprechpartner für Start-ups, die den Kontakt zur Assekuranz suchen.

Wo es hingeht

Unser Ziel es ist, dass das New Players Network stetig wächst, daher arbeiten wir immer tatkräftig an dem Ausbau unseres Netzwerks. „Zudem wollen wir noch stärker nach unserem Leitsatz leben und handeln“, erklärt Robert, unser Head of Operations. „Das bedeutet den Austausch von Versicherern und Start-ups zu fördern, Kooperationen zwischen allen Marktteilnehmern anzustoßenund Start-ups in ihrer Entwicklungzu unterstützen.“ Auch Sascha blickt motiviert in das nächste Jahr: „Wir sind erst am Anfang. Türen zu öffnen ist schön und gut, aber wir wollen in Zukunft noch aktiver dabei unterstützen gemeinsame Projekte mit Versicherern und Start-ups zu verwirklichen. 2019 wird für die Branche aber auch für uns spannend! Stay Tuned!“

Zum Abschluss bleibt uns nur noch eins: All unseren Mitgliedern, Kooperationspartnern und Unterstützern „DANKE“ zu sagen. Wir freuen uns auf das Jahr 2019 mit euch!

Bilder: Unsplash / Jason Leung; rawpixel

Schon mal vor 800 Zuhörern gepitcht…?

…na dann, nichts wie los!
Bewerbt euch jetzt für den Claims Rockstar Award 2019!

Zum dritten Mal verleihen wir zusammen mit unserer Schwesterngesellschaft, den Versicherungsforen Leipzig, den Claims Rockstar Award. Das bedeutet für euch: Dies ist eure Chance zum innovativsten InsurTech im Bereich Schadenmanagement gekürt zu werden!
Bis zum 14. Dezember 2018 könnt ihr euer Start-up als Kandidat für den Wettbewerb vorschlagen und mit etwas Glück am 26. März 2019 pitchen. Unter allen Einreichungen wählen wir die zehn spannendsten aus und schicken sie auf die Bühne des Messekongresses Schadenmanagement & Assistance.

Was ist der Claims Rockstar Award?

Der Claims Rockstar Award findet im Rahmen des 12. Messekongress Schadenmanagement & Assistance *Sponsored by Crawford* am 26. März 2019 in Leipzig statt. Zehn Start-ups präsentieren innerhalb von fünf Minuten ihre Geschäftsidee. Im Anschluss wird drei Minuten diskutiert und die Jury trifft eine Vorentscheidung. Die drei Favoriten kommen eine Runde weiter und präsentieren schließlich bei der Abendveranstaltung des Kongresses vor rund 800 Besuchern – allerdings nur drei Minuten und ohne Slides! Der Applaus entscheidet zum Abschluss der Veranstaltung wer der Claims Rockstar 2019 wird und somit DAS InsurTech im Bereich Schadenmanagement ist.

Die Themenschwerpunkte des diesjährigen Messekongresses Schadenmanagement & Assistance sind IoT, Cyber sowie Digitalisierung und Mobilität im Schadenmanagement. Es erwarten euch insgesamt 7 Bühnen, 90 Referenten, mehr als 110 Aussteller und über 1.300 Teilnehmer.

Wer kann sich bewerben?

Unsere Auswahlkriterien sind zwar streng, aber dennoch ganz einfach. Bewerben können sich alle Start-ups, die einen Bezug zum Schadenmanagement sowie zur Versicherungswirtschaft vorweisen und noch nie auf dem Messekongress Schadenmanagement & Assistance gepitcht haben. Der Pitch kann entweder auf Deutsch oder auf Englisch gehalten werden.

Es lohnt sich übrigens nicht nur wegen der Chance auf den Claims Rockstar Award, sich zu bewerben. Wenn ihr zu den ausgewählten Start-ups gehört, könnt ihr zudem an beiden Veranstaltungstagen (26./27. März 2019) mit den Entscheidern aus der Branche netzwerken.

Wie könnt ihr euch bewerben?

Schickt einfach bis zum 14. Dezember 2018 eine kurze Mail an Sascha (sascha@newplayersnetwork.jetzt), unserem Head of Network, und erklärt, warum IHR das Zeug zum Claims Rockstar habt und bei dem 12. Messekongress Schadenmanagement & Assistance dabei sein wollt.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Bild: Unsplash / Oscar Keys

 

Green Insurance-Investitionen in die Zukunft

Ob am Strand von Bali oder in unseren heimischen Wäldern: stets werden wir mit denselben schrecklichen Bildern konfrontiert, verursacht durch einen gesellschaftlichen Lebensstil der unser gesamtes Ökosystem negativ beeinflusst. Plastikübersäte Strände, aussterbende Tierrassen und durch giftige Abwasser verseuchte Flüsse. Die ersten Effekte des Klimawandels sind immer deutlicher zu spüren und das Thema Nachhaltigkeit ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Deswegen liegt es nahe, dass sich nun auch die Versicherungsbranche mit dem Thema Corporate Social Responsibility beschäftigen muss. Kommen Versicherungen ihrer sozialen, ökologischen und ökonomischen Verantwortung nach?

Die Versicherungsbranche als Nachzügler

Die vom AMC 2014 in Auftrag gegebene Studie „Nachhaltigkeit in der Assekuranz“ zeichnete ein Bild der Versicherungsbranche, in der das Thema Nachhaltigkeit bislang noch an letzter Stelle stand. Als nachhaltig wurden langfristige Absicherungen verkauft und grün versichert galt aus Kundenperspektive als „greenwashing“. Mit Einführung der CSR-Berichtspflicht im März 2017 durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung, wurden ab diesem Jahr Unternehmen dazu verpflichtet für mehr Transparenz in Themenbereichen wie Umwelt-, Arbeitnehmer- und Sozialbelangen sowie Menschenrechte zu sorgen und entsprechende Maßnahmen einzuführen. Betroffen sind kapitalmarktorientierte Unternehmen sowie Versicherungen mit mehr als 500 Mitarbeitern deren Bilanzsumme durchschnittlich entweder mehr als 20 Millionen Euro beträgt oder deren Umsatzerlöse sich auf mehr als 40 Millionen Euro innerhalb eines Geschäftsjahres belaufen.

Was macht eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie aus?

Ein entscheidender Punkt für eine konsistente Nachhaltigkeitsstrategie ist das von Versicherungen verwaltete Kapital, durch welches ein nachhaltiger Lebensstil gefördert oder blockiert werden kann. Es macht einen Unterschied, ob Kapitalströme in Kohle-, Atomkraft und Rüstung fließen oder von Versicherungen in erneuerbare Energien und gesellschaftlich nachhaltige Projekte investiert werden.
Auch Unternehmenskultur und Geschäftsbetrieb tragen einen entscheidenden Teil zu einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie bei. Ein energieeffizientes Gebäude als Firmensitz, die aktive Förderung der ÖPNV-Nutzung, Familienfreundlichkeit oder recycelte Arbeitsmaterialen sowie ein optimiertes Abfallmanagement stellen Wege in eine nachhaltigere Unternehmensführung dar. Zudem werden solche Leitlinien bei grünen Versicherungen transparent definiert und kommuniziert.
Wer als Versicherung eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt, bietet außerdem ein erweitertes Leistungskonzept an. Nicht nur die ökologische, sondern auch die soziale Nachhaltigkeit wird bei einer solch erweiterten Produktpalette angesprochen. So unterstützen einige Krankenkassen beispielsweise alternative und naturheilkundliche Behandlungsmethoden und investieren in Vorsorgebehandlungen anstatt den Schadensfall abzuwarten. Zudem wird ein nachhaltiger Lebensstil der Versicherungsnehmer bei der Versicherung anerkannt und bei der Tarifierung entsprechend berücksichtigt. Auch im Schadenfall gibt es Ansätze, um eine nachhaltige Unternehmensführung zu etablieren. Beispielsweise kann die Versicherung aktiv die Anschaffung nachhaltiger Ersatzprodukte unterstützen. Einige große Versicherer wie Barmenia, ERGO und Generali haben mittlerweile Ansätze für eine nachhaltige Unternehmensführung integriert.
Einen weiteren Ansatz für mehr Nachhaltigkeit bei Versicherungen bieten Kooperationspartner. So kooperiert Carglass mit nahezu allen Versicherungen in Deutschland und ist für die Repair-First-Strategie bekannt. Reparieren statt wegwerfen und neukaufen, um Material zu sparen und Ressourcen zu schonen. Zudem entfällt für den Versicherungsnehmer im Schadenfall die Selbstbeteiligung.

Grüne Startups

Doch welche Versicherungen und Versicherungsvermittler mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit sind ganz neu auf dem Markt? Das Startup ver.de aus München plant das erste Unternehmen der Versicherungsbranche zu werden, das das Geschäftsmodell Versicherung mit dem Ziel maximaler ökosozialer Wirkung umgestaltet. Wichtigstes Standbein dafür sollen Kapitalanlagen sein, welche in Erneuerbare Energien, Bio-Landwirtschaft und soziale Innovationen investiert werden. Mit dem geplanten öko-fair Upgrade unterstützt ver.de bewusst lebende Versicherungsnehmer. Haben Kunden im Schadensfall einen Ersatzanspruch, so werden die Kosten für ein öko-fair Produkt von ver.de übernommen.
Als Versicherungsmakler hat grün versichert die Vision, Kapitalströme aus schädlichen in ökologische, nachhaltige Industriezweige umzuleiten und arbeitet überwiegend papierlos. In Bereichen in denen noch kein papierloses Arbeiten möglich ist, wird Recyclingpapier genutzt. Das Geschäftskonto wird bei der EthikBank gehalten. Zudem läuft der Betrieb mit Ökostrom, auch die Server der Webseite. Das Deutsche Institut für Nachhaltigkeit und Ökonomie hat das Start-up als ersten Versicherungsmakler für gesicherte Nachhaltigkeit zertifiziert. Auch die Gewinnverwendung des Start-ups zeigt eine ganz andere Perspektive auf: Insgesamt 75 % des Gewinns werden nachhaltig verwendet, wobei 40 % des Gewinns für nachhaltige, soziale und ökologische Projekte gespendet und 35 % in nachhaltige und ökologische Start-ups und Unternehmen investiert werden.
Auch das 2010 gegründete Startup FIBUR arbeitet zu 100 % digital und setzt den Schwerpunkt auf Kapital. FIBUR hat sich auf die staatlich geförderte private Altersvorsorge und auf Berufsunfähigkeitsversicherungen spezialisiert und vermittelt Versicherungen, welche Gelder nachhaltig anlegen. Im Mittelpunkt des Geschäftsmodells steht die Aufklärung und Beratung der Kunden. Gemeinsam mit etablierten Versicherungen sollen außerdem neue grüne Produkte entstehen.
Das Startup Greensurance hat in seinen Produkttarifen eine nachhaltige Komponente für Sachversicherungen integriert, die sich im Schaden- und Leistungsfall auswirkt. Ökologisch handelnde Kunden zahlen von vornherein weniger. Das Startup kann versicherungsmathematisch nachweisen, dass Menschen mit nachhaltigem Lebensstil ein geringeres Risiko für den Versicherer darstellen. Das geringere Risiko wird mit niedrigeren Prämien belohnt. Um Versicherte korrekt einzustufen und deren Lebensweise zu bewerten, hat Greensurance ein Ökopunktesystem entwickelt. lm Kfz-Bereich bietet Greensurance beispielsweise Rabatte für Wenigfahrer mit langjähriger Fahrpraxis an. Auch Autofahrer die ein Auto mit niedrigen Emissionen besitzen oder den jährlichen CO2-Ausstoß durch Kompensation klimafreundlich gestalten, erhalten Ökopunkte. Zudem investiert auch Greensurance von jedem Vertrag einen festen Anteil in Umwelt- und Klimaprojekte.

Nachhaltigkeit und Versicherungen lassen sich gut miteinander verknüpfen und bieten Möglichkeiten für eine innovative sowie alternative erweiterte Produktpalette auf dem Versicherungsmarkt. Startups wie FIBUR, Greensurance und grün versichert machen es vor und fördern gleichzeitig einen nachhaltigeren Lebensstil der Versicherten. Wir sind gespannt welche innovativen, grünen Alternativen wir in Zukunft noch entdecken werden.

Lust auf Lab in Leipzig?

Das SpinLab – The HHL Accelerator (www.spinlab.co) ist auf der Suche nach innovativen Gründern im Bereich InsurTech – gern auch für gemeinsame Pilotprojekte. Mehrere Klassen mit insgesamt 30 Startups konnten das sechsmonatige SpinLab-Programm bisher durchlaufen und insgesamt über 17,3 Mio. Euro sowie 30 Preise einsammeln. Neben einem intensiven Beratungsangebot profitieren die Gründer von zahlreichen Kontakten zu Investoren, etablierten Unternehmen und anderen Gründern.

Sie können auf dem Kreativgelände der Leipziger Baumwollspinnerei ein modern ausgestattetes Co-Working-Büro nutzen und erhalten Zugang zu verschiedenen Technologien von Partnern. Auch nach dem eigentlichen Programm sind die ausgewählten Startups Teil des Recruiting-Netzwerkes, können über ein internationales Austauschprogramm die Expansion planen und erhalten die Möglichkeit, neben dem SpinLab Büroräume anzumieten. Jedes Gründerteam erhält zudem bis zu 10.000,00 Euro. Die Teams können mit der Aufnahme in das sechsmonatige Gründerprogramm alle Angebote kostenfrei und ohne Beteiligung nutzen.SpinLab_Logo_big

Bis 17.10. 2017 können sich interessierte Startups unter www.spinlab.co bewerben. Gemeinsam mit renommierten Branchengrößen liegen die Schwerpunkte diesmal auf Energie (Partner VNG Gruppe), Smart City (Leipziger Gruppe), eHealth (AOK PLUS), InsurTech (Insurance Innovation Lab) sowie darin anwendbaren Querschnittstechnologien.
Interessierte erhalten alle Details zum Programm und zum Bewerbungsprozess auf der Website www.spinlab.co/apply-now

Nach dem Award ist vor dem Award!

 

Der Partnerkongress der Versicherungsforen liegt hinter uns. Vergangenen Donnerstag wurde mit rund 300 Teilnehmern über Trends, Probleme und die Zukunft diskutiert. Die Tage standen wieder ganz im Zeichen des Netzwerkens. Wer es tagsüber nicht geschafft hatte, sich mit den Kollegen auszutauschen,  hatte bei der Abendveranstaltung in der Moritzbastei noch einmal Gelegenheit dazu. Auch fachlich hatte der Partnerkongress wieder einiges zu bieten, denn der Tag war vollgepackt mit spannenden Beiträgen und Spitzenreferenten. Unter anderem hat eine Reihe von Start-ups, die überwiegend Teil unseres NPN-Netzwerkes sind, um den Rockstar Award 2017 gepicht! Worum es dabei ging, erfahrt ihr im folgenden Veranstaltungsrückblick.

Bild1 PK

Partnerkongress 2017

Der erste Beitrag des Tages kam von John-Paul Pieper, CEO  der nexible GmbH.

In seinem Beitrag „Ohne Revolution geht es nicht: nexible – die Digitalmarke der ERGO“ sprach er über agiles Arbeiten. Dabei lernte man nicht nur etwas über Kampfstrategien der Römer und Mongolen, sondern bekam auch einen ersten Eindruck von der Arbeitsweise des ERGO-Spin-offs. Nexible setzt auf agile Teams, die Entscheidungen selber treffen und umsetzen. Ziel soll es sein, mit der Kundenrealität Schritt zu halten und die Komplexität traditioneller Versicherer aufzulösen.

Die zweite Keynote hielt Dr. Johannes Dick, Leiter Konzernentwicklung bei der AXA Konzern AG. Mit dem Innovation Campus sorgte die AXA für reichlich Schlagzeilen. In seinem Vortrag brachte Dr. Dick den Teilnehmern die Idee hinter dem Campus näher. Ganz nach dem Motto „Man muss das Rad nicht neu erfinden“ setzt die Axa auf Kooperationen mit jungen Start-ups, um neben strategischen Vorteilen in der Assekuranz auch neue Kunden-Touchpoints zu generieren. Seit 2015 hat das Unternehmen bereits über 1000 Start-ups unter die Lupe genommen. Nur ein Bruchteil der gescorten Unternehmen hat es in die Kooperation mit dem Konzern geschafft. Einige der Kooperationen führte Dr. Dick beispielhaft in seinem Vortrag an.

 

Auch die dritte Keynote stand im Zeichen der Innovation: Dr. Hagen Habicht (Digital Impact Labs Leipzig) und Rainer Huber (Auxilia Rechtsschutz-Versicherung) arbeiten gemeinsam mit sechs weiteren Versicherern im Insurance Innovation Lab an Innovationen für die Branche. Unter dem Titel „Innovieren mit Wettbewerbern: Ist das smart oder naiv?“, klärten sie die Frage, ob gemeinsames Innovieren mit dem Wettbewerber funktionieren kann. Beide beantworteten diese Frage mit einem „ja“, denn bei der gemeinsamen Arbeit gehe es nicht darum, konkrete Produkte zu entwickeln, sondern vielmehr darum, ein Verständnis dafür zu schaffen, wie die Branche sich zukunftsfähig ausrichten kann, und Lösungswege für übergreifende Probleme aufzuzeigen.
Zwischen den Keynotes fanden über den Dächern Leipzigs drei parallele Themenwelten sowie die Speakers‘ Corner statt. Themenschwerpunkte waren hier „Sharing Economy“, „Cyber Risk und Cyber Security“ sowie „Artificial Intelligence“. Neben FinTechs wie Scalable und Bitbond gab es u. a. Vorträge von etablierten Playern wie Hiscox, der Ergo Group und E.ON SE.
Den fachlichen Abschluss machte, wie bereits im letzten Jahr, die Podiumsdiskussion zum Thema „Next Monday morning: die Arbeitswelt und der Vertrieb der Zukunft“. Sybille Arnegger (Deutsche Bank), Martin Fleischer (Bavaria Direkt), Dr. Erritt Schossberger (Unternehmen mit Zukunft) und Bastian Unterberg (jovoto) diskutierten moderiert von Versicherungsforen-Geschäftsführer Jens Ringel, wie sich die Arbeitswelt in Anbetracht der demografischen und technologischen Entwicklungen wandeln wird. Dabei wurde deutlich, dass insbesondere der technologische Fortschritt die Arbeitswelt dahingehend verändern wird, dass standardisierte Prozesse automatisiert werden und dem Mitarbeiter unterstützend zur Seite stehen. Kreative Berufe lassen sich nicht automatisieren, gab Bastian Unterberg hierbei zu bedenken. Einig waren sich die Diskutanten darüber, dass in vielen Unternehmen ein Kulturwandel notwendig ist, um die erforderlichen Innovationen ins Unternehmen zu tragen.

Dipat PK

Start-up Pitch des Siegers DiPat

Advocado PK

Start-up Pitch des Teilnehmers Advocado

 

 

 

 

 

 

 

Besonders gut kam bei den Teilnehmern der in diesem Jahr erstmalig ausgerufene Rockstar Award an. Elf Insur-, Health- und LegalTechs pitchten vor dem Publikum und einer Fachjury um den Sieg des Awards. Am Ende konnte es nur einer werden und das Publikum stimmte mit überragender Mehrheit für DIPAT Die Patientenverfügung. Gründer und Geschäftsführer Dr. Paul Brandenburg, der selbst als Notfallmediziner arbeitet, konnte sein Produkt in einem stimmigen Pitch verpacken und das Auditorium davon überzeugen, dass die herkömmliche Patientenverfügung nicht ausreicht und sein Angebot ein echtes Problem löst. Auf den vorderen Plätzen tummelten sich zudem die InsurTechs Kasko, hepster und Penseo. Verliehen wurde der Award auf der Abendveranstaltung des Partnerkongresses in der Moritzbastei.

Siegerehrung

Siegerehrung des Rockstar Award in der Moritzbastei

Das Fazit: Auch in diesem Jahr war der Partnerkongress wieder eine sehr spannende Veranstaltung, die viel Raum zum Netzwerken bot. Der Start-up Award kam bei den Teilnehmern sehr gut an. Der Rockstar Award wird also mit Sicherheit auch 2018 wieder verliehen werden. Wenn ihr Interesse habt, teilzunehmen, um den Award im nächsten Jahr abzuräumen, meldet euch gern schon jetzt unter marianne@newplayersnetwork.jetzt an!