5 Fragen an Fixico

3 Fragen an EasySend

Noch sieben Wochen bis zur Verleihung des Claims Rockstar Awards auf dem Messekongress Schadenmanagement und Assistance! Hier kommt das nächste Start-up aus der Runde unserer Pitch-Teilnehmer: EasySend wurde mit dem Ziel gegründet, papierbasierte Branchen online zu bringen – kein Wunder, dass sie ein wichtiger Partner für die Versicherungsbranche geworden sind. Das Start-up hilft Unternehmen ihre Customer Journey zu digitalisieren, damit sie effizienter arbeiten und so bessere Benutzererlebnisse bieten können. Hier kommen drei Insights zu EasySend:

Warum ist es wichtig, dass es EasySend gibt?

EasySend digitalisiert Papier- und Formular-basierte Prozesse in digitale Customer Journeys. Die einfache Bedienbarkeit und Führung des Kunden durch das Formular macht unseren Prozess extrem kundenfreundlich. Kunden können Meldungen sowie An- und Verträge direkt mit einer digitalen Unterschrift rechtsgültig abschließen. Dadurch verkürzen sich die Durchlaufzeiten von Tagen und Wochen zu wenigen Minuten.

Wie bringt ihr die digitale Transformation der Versicherungsbranche voran?

Aufwändige manuelle Prozesse wie Post- oder eMail-Versand und das manuelle Übertragen der eingegebenen Daten durch einen Sachbearbeiter fallen weg. Damit können Sie erheblich Kosten einsparen und das Transaktionsvolumen erhöhen. Gleichzeitig wird die Datenqualität wesentlich verbessert.

Was ist der größte Erfolg, den EasySend seit der Gründung erlebt hat?

Als weltweit führender Anbieter von Digitalisierungslösungen konnte EasySend viele Versicherungskunden in Israel, USA und Europa gewinnen. Deutsche Refenzkunden sind die R+V, die Nürnberger und die Zürich Versicherung.

Nächste Woche geht es weiter mit 5 spannenden Fragen an Fixico! Wir freuen uns schon!

Foto v.l.n.r.: Sebastian Adams, Co-Founder und CTO, Tim Platner, Co-Founder und CEO

5 Fragen an VINQO

Der Messekongress Schadenmanagement & Assistance der Versicherungsforen Leipzig steht vor der Tür! Und damit in diesem Jahr auch endlich wieder die Verleihung des Claims Rockstar Awards 2021 – deswegen wird es Zeit, dass wir euch die Teilnehmer der Start-up-Pitch-Sessions für den Award vorstellen. Das erste Start-up, das wir euch vorstellen dürfen, hilft Versicherten im Schadensfall ihren Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadenersatz durchzusetzen. Ihre Mission: Rechtsdurchsetzung einfach machen.

Hier kommt VINQO!

Warum ist es wichtig, dass es VINQO gibt?

Aus unserer Sicht wird die kundenzentrierte Abwicklung von Schadensfällen aus Geschädigtensicht immer wichtiger. Die Erwartungen an ein möglichst einfaches, komfortables und schnelles Schadenerlebnis nehmen weiter zu. Wir sind der Überzeugung, dass der Wandel von einer reinen Risikodeckung für den Kunden zu „dem“ Ansprechpartner in sämtlichen Schadenbelangen zwangsläufig auch innovative Angebote enthalten muss, die Versicherungsnehmern die risikofreie Anspruchsdurchsetzung im Schadensfall ermöglichen.

Hier setzen wir mit digitalen und automatisierten Rechtsprodukten an. Wir haben eine über tausende Schadensfälle hinweg optimierte Regulierungssoftware entwickelt, die von historischen Daten lernt und die eine effektive und hochgradig kundenfreundliche Anspruchsdurchsetzung ermöglicht. Gleichzeitig können so Schadenquoten und -aufwendungen im Rahmen eines „proaktiven Schadenmanagement“ signifikant gesenkt werden.

Wo liegen die besonderen Stärken eures Teams?

In der interdisziplinären Ausrichtung und in der nahtlosen Einbindung externer Spezialisten für punktuelle Fragestellungen. Wir arbeiten mit einem Team aus Juristen und Informatikern an der Entwicklung kundenzentrierter Schadenprodukte – dazu gehören auch auf Skalierung ausgelegte Schadenprodukte für Rechtsschutzversicherer. Die Bündelung unseres Wissens über die jeweiligen Fachbereiche hinweg in einem Team und die von Grund auf selbst entwickelte und hochgradig skalierbare Software sind sicherlich besondere Stärken.

Was der größte Erfolg, den ihr seit VINQOs Gründung erlebt habt?

Ich glaube, es sind eher viele kleine Etappensiege, als der eine große Erfolg. Wir freuen uns immer sehr, wenn wir Schadensfälle für Rechtsschutzversicherer abwickeln dürfen. Wir haben uns aber ebenso darüber gefreut, dass wir unsere Schadenlösungen in der App für Deutschlands größte Motorradcommunity, calimoto, integrieren durften – damit können verunfallten Bikern quasi vom Unfallort an helfen. Der wichtigste Erfolg sind für unser aber zufriedene Kunden, die uns ihren Schadensfall anvertraut haben und mit der Beratung und dem Ergebnis zufrieden sind.

Was war die größte Herausforderung, der ihr euch stellen musstet und wie seid ihr damit umgegangen?

Die fortwährende Entwicklung unserer Software: Einerseits müssen alle nur denkbaren Fallkonstellationen abgedeckt und möglichst automatisiert abgebildet werden, andererseits dürfen die Ängste, Sorgen und Bedürfnisse der Geschädigten nicht übergangen werden. Wir haben von Beginn an großen Wert auf die softwarebasierte Abwicklung von Personenschäden gelegt – ein Themenfeld, das zweifelsohne besonders komplex und aufwändig, deshalb aber auch besonders spannend ist!

Wie funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Juristen und ITlern in eurem Start-up?

Tatsächlich sehr gut, was sicherlich damit zu tun hat, dass schon unser Gründerteam aus einem Juristen und einem Informatiker bestand. Die beiden wichtigsten Fachbereiche sind damit von Beginn an vorhanden gewesen, sodass sich reibungslose Arbeitsabläufe etablieren konnten. Wir teilen Herausforderungen, Erfolgsstories und natürlich auch Rückschläge im gesamten Team, sodass der Informatiker über Anekdoten aus dem Schadenalltag genauso informiert ist, wie die Bürokauffrau über Herausforderungen in der Umsetzung einer neuen Funktion unserer Software. Der Austausch über alle Bereiche hinweg schweißt zusammen und führt beispielsweise dazu, dass Informatiker die Anstrengungen im Bereich der Durchsetzung mitbekommen, während unsere Juristen wissen, wie aufwändig es sein kann, bestimmte Funktionen unserer Software überhaupt umzusetzen.

Das war der Start unserer Blogreihe „5 Fragen an…“ Wir freuen uns schon auf das Start-up der nächsten Woche!

Wer wird der #Rockstar 2021? Bewerbt euch jetzt!

Nach einem Jahr Pause ist es endlich wieder so weit. Zum vierten Mal verleihen wir zusammen mit den Versicherungsforen Leipzig, den Claims Rockstar Award. Das bedeutet für euch: Dies ist eure Chance zum innovativsten InsurTech im Bereich Schadenmanagement gekürt zu werden!

Bis zum 15. Juli 2021 könnt ihr euer Start-up als Kandidat für den Wettbewerb vorschlagen und mit etwas Glück am 28./29. September 2021 pitchen. Unter allen Einreichungen wählen wir die acht spannendsten aus und schicken sie auf die Bühne des Messekongresses Schadenmanagement & Assistance.

Was ist der Claims Rockstar Award?

Der Claims Rockstar Award findet im Rahmen des Messekongresses Schadenmanagement & Assistance am 28./29. September 2021 in Leipzig statt. Acht Start-ups präsentieren innerhalb von fünf Minuten ihre Geschäftsidee. Im Anschluss wird drei Minuten diskutiert und die Jury trifft eine Vorentscheidung. Die drei Favoriten kommen eine Runde weiter und präsentieren noch einmal exklusiv vor dem gesamten Publikum. Das wiederum entscheidet, wer der Claims Rockstar 2021 wird und somit DAS InsurTech im Bereich Schadenmanagement ist.

Wer kann sich bewerben?

Unsere Auswahlkriterien sind zwar streng, aber dennoch ganz einfach. Bewerben können sich alle Start-ups, die Mitglied des New Players Network sind (oder es noch werden wollen) oder eine technologiegetriebene Innovation präsentieren können, die eine große Relevanz für das Schadenmanagement der Assekuranz hat. Der Pitch kann entweder auf Deutsch oder auf Englisch gehalten werden.

Sich zu bewerben, lohnt sich übrigens nicht nur wegen der Chance auf den Claims Rockstar Award. Wenn ihr zu den ausgewählten Start-ups gehört, könnt ihr zudem an beiden Veranstaltungstagen (28./29. September 2021) mit Entscheidern aus der Branche netzwerken und profitiert von zahlreichen Marketingaktionen im Vorfeld der Veranstaltung.

Wie könnt ihr euch bewerben?

Ihr könnt euch bis zum 15. Juli mit einer kurzen Mail an Max (Max.Krause@NewPlayersNetwork.jetzt) bewerben, in der ihr erklärt, warum in euch ein echter Rockstar steckt.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Der Claims Rockstar Award wird von der 3C Deutschland GmbH part of Experian Ltd. unterstützt.

Bild: Unsplash / Oscar Keys

Neuer Termin für den Messekongress Schadenmanagement & Assistance / Claims Rockstar Award

Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten wird der diesjährige Messekongress Schadenmanagement & Assistance und damit der Claims Rockstar Award verschoben. Die Veranstaltung wird nun am 29./30. September 2020 stattfinden.

Aber verschoben ist nicht aufgehoben – auch dieses Jahr soll der Claims Rockstar Award seinen rechtmäßigen Besitzer finden. Wir würden uns deshalb freuen, euch im September in Leipzig zu treffen und gemeinsam mit euch zu networken, spannenden Pitches zu lauschen und den Claims Rockstar 2020 zu küren!

Bis dahin und bleibt gesund!

Beitragsbild: Versicherungsforen Leipzig 

Claims Rockstar Award 2020: Das sind die Teilnehmer!

Der Messekongress Schadenmanagement & Assistance steht bevor und damit auch der Claims Rockstar Award 2020! Wir haben uns genauer angeschaut, wer die diesjährigen Teilnehmer sind und was sie so besonders macht.

Bild: eigene Darstellung mit Logos von Blinkin, BotBase, ecovery, Jarowa, Paladino InsurTech, peregrine technologies, Tractable und Twinner.

Spot On, Bühne frei: Ihr könnt unser Rockstar sein!

Wer sich an die kernigen Rocklegenden seiner Jugend zurückerinnert, denkt an einen sie umgebenden Hauch von Anarchie, verwüstete Hotelzimmer, auf der Bühne zerschlagene Gitarren und jede Menge Zerstörung. Wir sind überzeugt: Schaden gehört nun einmal zum Rockstar-Leben! Und deshalb suchen wir­ – ­ zum inzwischen vierten Mal – ­ den Claims Rockstar auf dem Messekongress Schadensmanagement und Assistance.

Ihr wollt vor 800 Zuhörern die Bühne rocken, eure Vision präsentieren und mit etwas Glück den Claims Rockstar Award gewinnen? Dann bewerbt euch bei uns!

 

Was ist der Claims Rockstar Award?

Der Claims Rockstar Award wird im Rahmen des Messekongresses Schadensmanagement und Assistance am 28./29. April 2020 in Leipzig stattfinden. Hierzu werden acht Start-ups ihre innovativen Ideen mit dem Potenzial, die Versicherungsbranche in Rockstarmanier ordentlich auf den Kopf zu stellen, jeweils drei Minuten vorstellen. Im Anschluss daran wird euch die Jury für zwei Minuten zu eurem Pitch befragen und abschließend drei Finalisten wählen. Diese haben dann die Möglichkeit im letzten Programmpunkt des Messekongresses vor 800 Zuhörern erneut zu pitchen, diesmal jedoch ohne Präsentationsfolien und in nur 2 Minuten. Abschließend bestimmt das Publikum durch Applaus darüber, wer die beste Idee und den charismatischsten Pitch hatte und prämiert damit das vielversprechendste Start-up im Bereich Schadensmanagement zum „Claims Rockstar 2020“.

Sieg ist jedoch bekanntlich nicht alles, denn alle am Wettbewerb teilnehmenden Start-ups bekommen an beiden Tagen freien Zutritt zum Messekongress Schadensmanagement und Assistance. Es erwarten euch 7 Bühnen, 90 Referenten, über 110 Aussteller und die großartige Möglichkeit, mit 1300 Teilnehmern zu netzwerken. Die diesjährigen Themenschwerpunkte sind IoT, Cyber, Digitalisierung und Mobilität im Schadenmanagement.

 

Wer kann sich bewerben?

Ihr seid ein Start-up mit Bezug zum Schadensmanagement, habt noch nie auf dem Messekongress Schadensmanagement und Assistance gepitcht und habt jetzt Lust bekommen zu zeigen was in euch steckt? Dann erfüllt ihr bereits alle Kriterien zur Teilnahme am Rockstar Award 2020! Es steht euch dabei übrigens offen, ob ihr euren Pitch auf Englisch oder Deutsch halten möchtet.

 

Wie könnt ihr euch bewerben?

Ihr könnt euch bis zum 15. November mit einer kurzen Mail an Marianne@NewPlayersNetwork.jetzt bewerben, in der ihr erklärt, warum in euch ein echter Rockstar steckt.

 

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Der Claims Rockstar Award wird von 3C Deutschland GmbH und Arvato Financial Solutions unterstützt.

 

Titelbild: Unsplash / Laura Wielo 

Das war der Claims Rockstar Award 2019

So lange wie wir auf ihn hingefiebert haben, so schnell ging er auch schon wieder vorbei – am 26.03. haben wir auf dem 12. Messekongress Schadenmanagement und Assistance unseres Partners Versicherungsforen Leipzig den Claims Rockstar Award 2019 *Sponsored by Crawford* vergeben. Hinter uns liegt ein spannender Tag mit super Start-up-Pitches und einem neuen Stern am Claims Rockstar-Himmel. Wer am Ende des Abends das Publikum von sich überzeugt hat, erfahrt ihr hier.

Zwölf Start-ups, fünf Minuten Pitch, drei Minuten Diskussion, eine Jury

Der dritte Claims Rockstar Award wurde um 11 Uhr von unserem Head of Network, Sascha, eröffnet. Die Start-up-Pitches fanden in der Speakers‘ Corner im Congress Center Leipzig in zwei Runden statt. Die Regeln waren strikt: Pro Pitch gab es nur fünf Minuten Präsentationszeit, danach ertönte eine Klingel und die Start-ups mussten sich den Fragen der Jury stellen. Zwölf Anwärter wagten sich auf die Pitch-Bühne.

NPN-Head of Network, Sascha, kündigt den ersten Pitch vion Perseus an. Foto: Alisa Miller, New Players Network.

Erste Pitch-Runde

  1. 2 in 1: Präventation und Risikobewertung von Cyberrisiken – Perseus Technologies GmbH (Ibrahim Ghubbar, Senior Communications Manager)
  2. ClaimLine – die smarte Lösung zur Ermittlung der Reparaturkosten von Unfallschäden in Echtzeit – VMSolution GmbH (Leonel Martins, CEO)
  3. Neue Wege in der Fraud-Prevention. Optische Belegprüfung durch KI – ICO-LUX GMbH (Lars Winterfeld, CEO)
  4. Digital Claim – automatisierter Schadensregress (Karl Prinzhorn, CEO & Founder)
  5. Die KI von ExB zündet die nächste Stufe der Dunkelverarbeitung: Holistisch & on-premise – ExB Labs GmbH (Dr. Ramin Assadollahi, CEO & Gründer)
  6. OQIO ANALYTICS. Effizienzsprung durch Schadenmanagement – oqio GmbH (Dirk Jakob, CEO)
    Zweite Pitch-Runde
  7. Mit Hilfe von Drohnen besser, effizienter und günstiger Schäden erfassen – FairFleet GmbH (Florian Waubke, CEO und Co-Founder)
  8. Mit automatisierter Bildanalyse gegen Versicherungsbetrug – Picsure GmbH (Enrico Bolloni, CEO und Co-Founder)
  9. Wie Produktionsdaten die Versicherungslandschaft verändern – linx4 GmbH (Jonas Jünger, Chief Growth Officer)
  10. Digital. Persönlich. Kommunizieren. – smoope GmbH (Eleftherios Hatziioannou, Mitgründer und Geschäftsführer)
  11. be on track – die revolutionäre Ortungsmöglichkeit der Zukunft (Sebastian Stoll, Founder)
  12. Smart Contracts in der Versicherungsbranche – Wie Sie Ihr Schadenmanagement mit Signaturit digitalisieren (Dirk Upahl, Account Executive, und Juan Zamora, CEO und Co-Founder)

Auf dem Blog der Versicherungsforen Leipzig könnt ihr Picsure und ICO-LUXoqio und ExB Labs, Digital Claim und VMSolutionbe on track und FairFleet, Smoope und Signaturit, sowie Perseus und linx4 in Kurzinterviews näher kennenlernen.

Die vierköpfige Jury hatte nach jedem Pitch drei Minuten Zeit, die Speaker mit Fragen wie „Was macht euch einzigartig?“ oder „Was hebt euch von eurer Konkurrenz ab?“ zu löchern. Sie bestand aus Manuel Holzhauern, Managing Director bei InsurTech Hub Munich, Fynn Monshausen Head of Digital Sales bei ROLAND Rechtsschutz, Fabian Leipelt, Principal von WestTech Ventures und Andrea Fregona, Geschäftsführerin/Country Manager bei Crawford & Company (Deutschland) GmbH (erste Pitchhälfte) sowie Andreas Wegener, Head of Software Development von Crawford & Company GmbH (zweite Pitchhälfte).

Drei Finalisten

Die Jury berät sich. Moderator Sascha (Head of Network bei New Players Network) schaut ihr dabei über die Schulter. Foto: Theresa Löwe, New Players Network.

Nach dem letzten Pitch zog sich die Jury kurz zur Beratung zurück, ehe sie dann die drei Start-ups verkündete, die in die nächste Runde gekommen waren. „Wir haben uns ein bisschen schwer getan!“, nahm die Jury vorweg. Als erstes zog ICO-LUX in das Finale ein. „Der Vortrag hat das Team beeindruckt“, so Andreas Wegener. „Es war ein powerbehafteteter Vortrag, es ist aus der Tech-Ecke gekommen und es kam rüber, dass es ein dynamisches, junges Team ist und wir finden, dass da Potenzial drin steckt und das möchten wir gerne fördern.“ Der zweite Finalist war FairFleet, mit der Begründung, dass „Drohnen offenbar der Zahn der Zeit sind, um mit automatischen Flugfeldern lange Strecken, wie beispielsweise Pipelines, zu untersuchen.“ Jury-Mitglied Andreas Wegener fügte hinzu: „Das hat mich persönlich auch sehr beeindruckt.“ Als drittes qualifizierte sich Picsure. „Hier gibt es auch schon eine gewisse Reife am Markt und auch ein sehr großes Potenzial.“
Die Jury wünschte den drei Finalisten sowie alle teilnehmenden Start-ups abschließend viel Erfolg für die Zukunft und bedankte sich für die interessanten Pitches.

Ein Claims Rockstar 2019

Bei der Abendveranstaltung war es dann soweit: die drei Gewinner des Vorentscheids pitchten unter verschärften Regeln erneut. Doch dieses Mal hatten sie nur zwei Minuten Zeit, keine Präsentationsfolien und ein Publikum von über 800 Zuhörern. Außerdem gab es keine Jury mehr, der Applaus des Publikums war entscheidend. Wieder moderierte unser Head of Network, Sascha, das Los entschied über die Reihenfolge der Pitches. Den Anfang machte ICO-LUX, gefolgt von FairFleet und Picsure. Dann entschied die Dezibel-Messung über den Applaus des Publikums…und kürte FairFleet zum Claims Rockstar 2019!

Unser Head of Communications, Romy, hatte die Gelegenheit, Florian Waubke direkt nach der Siegerehrung zu interviewen.

Herzlichen Glückwunsch von dem gesamten Team des News Players Network und vielen Dank an alle Pitch-Teilnehmer!

NPN-Head of Network, Sascha, verkündet die Platzierungen, ICO- LUX und Picsure holen sich den zweiten und dritten Platz…

…und FairFleet ist der Claims Rockstar 2019 und wird mit der goldenen Felge gekürt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr den Tag nochmal wie in Echtzeit nachverfolgen wollt, schaut doch einfach auf unserem Twitter-Kanal vorbei.

Fotos: New Players Network