Proudly Introducing: Sieben neue Mitglieder im NPN

Das New Players Network wächst weiter: In den letzten Monaten durften wir sieben InsurTechs neu in unserem Netzwerk begrüßen, die mit ihren disruptiven Geschäftsmodellen und spannenden Innovationsansätzen frischen Wind in die Versicherungsbranche bringen. Digitaler Nachlassplan, vollautomatisiertes Schadenmanagement oder modulare Plattform für Versicherer – unsere neuen Mitglieder haben einiges zu bieten.

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2018 | Ort: Wien

Segurio ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden einfache und flexible Versicherungslösungen bieten will. Deswegen kann man Versicherungen bei Segurio direkt online abschließen und zwar ganz gezielt für die Gegenstände, die man schützen möchte. Segurio arbeitet ohne umständliche Papieranträge, aber mit monatlichem Kündigungsrecht und All-Gefahrenschutz, bei dem alles, außer explizit Ausgeschlossenes, versichert ist. Das InsurTech arbeitet mit großen Versicherern wie der Ergo Deutschland AG und der Chubb European Group SE zusammen und ist inzwischen in über 16 Ländern vertreten. Ihr wollt mehr über Segurio erfahren? Dann schaut euch doch mal unser Interview mit Franz und Nina an!

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2020 | Ort: Würzburg

Alpha Affinity, das sind Daten-Experten mit Erfahrungen im Daten-Sourcing & Mining und dem nötigen Einblick in die Versicherungsbranche. Ihr Ziel ist es, Versicherern die schwierigsten und zeitraubendsten Aufgaben im Umgang mit externen Daten abzunehmen. Um das zu erreichen, stellt das InsurTech eine Daten-Pipeline bereit, die es Versicherungen erlaubt, ohne internen Entwicklungsaufwand auf aktuelle Daten zuzugreifen. So erweitert Alpha Affinity interne Kapazitäten und ermöglicht effizienteres Arbeiten.

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2020 | Ort: Berlin

Ninebarc widmet sich der digitalen Vorsorge und Nachlassverwaltung. Die Plattform fungiert als Orientierungshilfe und Safe für ihre Nutzer, die hier relevante Vorsorgedokumente einfach generieren und direkt im Nachlassplan hinterlegen können. So sind Angehörige im Ernstfall handlungsfähig. Auch Versicherer und Finanzdientleister können Ninebarcs Services ganz einfach in ihre eigene Produktpalette eingliedern. Ihr wollt mehr über Ninebarc erfahren? Dann lest doch mal in unser Interview mit den jungen Gründer*innen rein!

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2018 | Ort: Essen

ClaimFlow bietet eine neue Lösung für das Schadenmanagement in der Wohngebäudeversicherung. Mit seiner proprietären KI-Cloud-Plattform vereinfacht das InsurTech die Komplexität der Schadensprozesse und automatisiert fehleranfällige manuelle Prozesse. ClaimFlows KI wurde eigens für Wohngebäudeversicherungen entworfen und senkt die Schadenszykluszeit um bis zu 90 Prozent.

Mitarbeiter: 51-100 | Gründung: 2015 | Ort: Linz

LAMIE direkt ist ein Digitalversicherer mit B2B2C Schwerpunkt, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Ökosystemanbieter zu innovativen Versicherungsanbietern zu transformieren. Die Versicherungsprozesse werden nahtlos in die bestehende Kundenwelt integriert, um so ein neues Kundenerlebnis zu schaffen. Auf diese Weise können sich Unternehmen digitale Businessmodelle effektiv erschließen. LAMIE hat aktuell eine aktive Kundenbasis von mehr als 450.000 Kunden und ist in mehr als 10 Ländern aktiv. Ihr wollt mehr über das InsurTech erfahren? Dann lest doch mal in unser Interview mit dem Team rein!

Mitarbeiter: 11-50 | Gründung: 2018 | Ort: Leipzig

WechselGott erlaubt es seinen Nutzern alle Strom-, Gaslieferungs- und Versicherungsverträge automatisiert zu erfassen. Dies geschieht mittels PSD2 Schnittstelle. Darüber hinaus werden alle Verträge automatisiert geprüft und mit alternativen Angeboten verglichen, zu denen der Kunde per Knopfdruck wechseln kann. Neben dem B2C-Geschäft arbeitet WechselGott vor allem mit der Volksbanken-Gruppe als Vertriebspartner zusammen.

Mitarbeiter: über 100 | Gründung: 2018 | Ort: München

Syncier begleitet Versicherungsunternehmen ins digitale Zeitalter. Mit seiner modularen Versicherungsplattform ABS Enterprise Edition und einem ergänzenden Ökosystem an IT-Lösungen will das Insurtech Versicherern dabei helfen, effizienter, wettbewerbsfähiger und kundennäher zu werden. Syncier beschäftigt Berater, Agile-Coaches, Designer und Data Scientists und deckt damit von der digitalen Strategie bis zum laufenden Betrieb die volle Bandbreite einer erfolgreichen Projektplanung ab.

Das war die Start-up Session des diesjährigen MKS 2020

Was für zwei lehrreiche und spannende Tage mit so vielen unterschiedlichen Einblicken in die Welt des Schadenmanagement!

Und erst die Start-up Sessions des Messekongress Schadenmanagement & Assistance Wer hätte gedacht, dass Start-up Pitches auch virtuell so viel Spaß machen können? Wir hoffen, euch erging es genauso? Mit dabei waren sogar einige unserer treuesten NPN-Mitglieder!

Der erste Tag:

Los ging es am ersten Tag des MKS mit Blinkin, deren Co-Founder Josef zunächst von unserer wunderbaren Moderatorin und NPN-Kollegin Marianne kurz vorgestellt wurde. Er erläuterte uns in der knapp bemessenen Zeit das Geschäftsmodell von Blinkin und wie das InsurTech Versicherungsunternehmen dabei unterstützt, Schaden-Reports zu verstehen und zu erstellen, laut Josef: „visually, remotely, without drama“. Auch wies er auf Blinkin als hybrides System hin, welches eine Schnittstelle zwischen Automation, Visuals und Communication bietet.

Nach einer kurzen Überleitung ging es direkt weiter mit dem ersten NPN-Mitglied Peregrine Technologies, deren CPO und Founder Jorit in seinem englischen Pitch ihren Ansatz vorstellte, Verkehrssicherheit in Städten durch Verkehrsvideos zu verbessern. „We empower teams to build a safer and more sustainable mobility ecosystem for all“, drückt Jorit es aus. Dazu verwendet das InsurTech neueste Methoden der Bildverarbeitung und des maschinellen Lernens.

Auch hier waren die 10 Minuten viel zu schnell wieder vorbei und Cornelius vom NPN-Mitglied Tractable übernahm und erklärte den Zuhörern, wie Bilderkennung die KFZ-Schadenmanagement-Branche revolutionieren kann und wie ihre Kunden ihre Technologie beispielsweise über fiktive Abrechnungen oder Totalschadenprognosen einsetzen können.

Den Schluss der ersten Start-up Session bildete Albrecht von JAROWA, der uns die spannende Gründungsgeschichte des schweizer InsurTechs erläuterte (es fing an mit einem kaputten Wasserrohr…). Das Schweizer InsurTech JAROWA ist erst seit kurzem auf dem deutschen Markt aktiv und so konnten wir mehr über ihre Strategie auf dem deutschen Markt erfahren und was Win-Win-Win für sie bedeutet.

Nach der abschließenden kleinen Fragerunde gab es im Anschluss an den ersten Tag des MKS erstmal einen virtuellen Abschlussdrink als Belohnung, den sich auch wirklich alle verdient hatten!

Der zweite Tag:

Am zweiten Tag des MKS machte unser NPN-Mitglied ecovery den Anfang, unser ehemalige Rockstar Award Gewinner 2019. Geschäftsführer Benedict erläuterte uns, wie mit Hilfe ihres “Physiotherapeuten für die Hosentasche” Folgeschäden bei Patienten vermieden werden sollen. Denn „wer den Schaden hat braucht für die Dokumentation nicht zu sorgen! Oder doch?“.

Nächster in der Reihe war Konfuzio, auch eines unserer treuesten NPN-Mitglieder, die in ihrem Pitch zunächst die Frage stellten, ob die ganze Aufregung um KI berechtigt und KI im Schadenmanagement überhaupt notwendig sei. Abschließend erläuterte uns der CEO und Co-Founder Christopher daher, auf welche Weise Konfuzio KI in ihr Unternehmen integriert.

Anschließend betrat Martin von AutomationHero die virtuelle Bühne und ging auf ihre Geschäftsidee ein, intelligente Prozessautomatisierung in die Branche des Schadenmanagements einzuführen. Dabei werden durch AutomationHero alle nötigen Aspekte des Claimsmanagement miteinbezogen, vom Menschen und Dokumenten bis hin zu Workflows und Einblicken in die jeweiligen Prozesse. Diese werden wiederum mit unterschiedlichen Tools verknüpft. Auch den virtuellen Assistenten Robin konnten wir kennenlernen.

Abschließen durfte die Start-up Session Paladino (ebenfalls treues NPN-Mitglied). Der Co-Founder und CEO Roman erläuterte uns in seinem Pitch, dass sich Menschen grundsätzlich nicht für Versicherungen interessieren und genau an diesem Punkt das Angebot Paladinos ins Spiel kommt, das sich dem Leben der Menschen anpasst und nicht umgekehrt (das Stichwort dazu lautet: „Contextual Insurance“). Das InsurTech aus der Schweiz verbindet dafür „(Insel-) Lösungen zu einem Service-Ökosystem“.

Damit kam nach einer kurzen Fragerunde und Abmoderation unserer bezaubernden Moderatorin Marianne auch die zweite Start-up Session zu einem Ende, ebenso wie der gesamte MKS.

Danke für eure Teilnahme!

Wir können uns nur noch einmal ausdrücklich bei allen Teilnehmern für die zwei spannenden Tage, die rege Teilnahme trotz virtuellem Format und eure Pitches bedanken und hoffen, wir sehen uns spätestens zum nächsten MKS am 27. & 28. April 2021 wieder! Denn ein Gutes hatte die Verschiebung des diesjährigen MKS: Wir müssen nicht ein ganzes Jahr auf den nächsten MKS warten! Bis dahin!

Time to say goodbye | Sascha zieht weiter

Nach all den erfreulichen Neuzugängen unserer NPN-Family heißt es nun auch einmal Abschiednehmen. Unser NPN-Urgestein Sascha, Mitgründer und Gesicht des New Players Network, zieht weiter.

Wie viel Zeit und Arbeit Sascha in den Aufbau des NPN seit der Gründung im Mai 2016 hineingesteckt hat, können wir kaum in Worte fassen. Heute stehen wir vor einem unglaublichen Netzwerk, das aus 135 spannenden, innovativen und einmaligen New Playern besteht, die die Versicherungsbranche revolutionieren und das haben wir zu einem großen Teil dir zu verdanken, Sascha!

Also, danke für die gute Zeit, das viele Lachen, deine unverblümte offene Art und auch das ein oder andere Bierchen mit dir! Wir wünschen dir alles Gute für deine zukünftigen Pläne, und hoffen, dich auf dem ein oder anderen Event wiederzusehen! Dein Ticket für den Partnerkongress der Versicherungsforen am 4./5. März 2021 hast du ja bereits sicher! 😉

Falls ihr immer schon einmal wissen wolltet, welcher Player Saschas All-Time-Favorite ist und was sein größter Fehlkauf war, sollte hier unbedingt mal reinschauen:

Das NPN zählt 119 Mitglieder

Kurz vor der Vergabe unseres diesjährigen Rockstar Awards begrüßen wir vier neue Start-ups in unserem New Players Network: claimsforce, riskine, Paladino und veezoo. Wir heißen euch in der NPN-Familie, die mittlerweile 119 stolze Mitglieder umfasst, herzlich willkommen!

 

claimsforce GmbH ermöglicht mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz, Erkenntnisse aus Schadendaten zu ziehen, um so menschliche Entscheidungsschritte künftig zu optimieren. Hierzu werden vor allem “Human-in-the-loop” Machine Learning Ansätze angewendet, die eine hybride Schadenbearbeitung ermöglichen.

Mitarbeiteranzahl

claimsforce: 20 | riskine: 25 | Paladino: 20 | veezoo: 10

 

riskine GmbH entwickelt auf Basis graphbasierter Technologien, Self-Service Lösungen sowie Tools für die persönliche Beratung. Die maßgeschneiderten Lösungen reichen von Bots über klassische Website- und Portallösungen bis hin zu Anwendungen für Berater.

 Gründungsjahr

claimsforce: 2018 | riskine: 2016  | Paladino: 2018 | veezoo: 2016

 

Paladino Insurtech AG stellt eine modulare Software-as-a-Service-Plattform zur Verfügung, mit der Kundenprozesse digital abgebildet werden können. Außerdem bietet Paladino Insurance Product Design an und unterstützt Versicherungsunternehmen dabei, neue Lösungen zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen.

Standort

claimsforce: Hamburg | riskine: Wien | Paladino: Schlieren  | veezoo: Zürich

 

Veezoo AG optimiert den Kundenbestand und erhöht das Prämienvolumen. Das Start-up identifiziert Cross- und Up-Selling-Möglichkeiten, durch versicherungsspezifische Künstliche Intelligenz werden automatische Lead-Empfehlungen erzeugt.

 

Bild: eigene Darstellung mit Logos von claimsforce, riskine, Paladino und veezoo.

 

Neuzugang im New Players Network

So starten wir gerne in den neuen Monat: Die Start-ups Thryve, MINDS medical, Peregrine Technologies, eCovery und addBots sind die neuen Mitglieder im New Players Network. Unsere Mitgliederanzahl erhöht sich damit auf 115. Schön, dass ihr dabei seid!

 

Thryve erlaubt es dem Kunden, eine Vielzahl von digitalen Gesundheitsdiensten in einer Anwendung zu bündeln. Dabei wird eine Infrastruktur zur Verfügung gestellt, die eine nahtlose Integration aller Gesundheitssensoren ermöglicht und harmonisierte Daten liefert. Gesundheitsdienste bekommen somit die Möglichkeit, Daten von Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und Verbraucherdiagnosen für eine bessere Versorgung zu nutzen.

Mitarbeiteranzahl: 10 | Gründungsjahr: 2016 | Standort: Berlin

 

MINDS medical unterstützt Krankenhäuser und Versicherer dabei, freisprachliche, medizinische Dokumentationen zu analysieren, um die Effizienz in der Verwaltung zu steigern. Die Kernkompetenz liegt dabei im “Natural Language Processing” und der Mustererkennung durch Machine Learning. Das System berücksichtigt den sprachlichen Kontext der Dokumente und kann sie somit innerhalb weniger Augenblicke bearbeiten.

Mitarbeiteranzahl: 7 | Gründungsjahr: 2016 | Standort: Frankfurt am Main

 

Peregrine Technologies bietet einen neuen Videoansatz, welcher mittels KI die Verkehrssicherheit in Städten deutlich verbessern und das Verhalten sowie die Absichten von Verkehrsteilnehmern besser verstehen soll. Das Start-up verwendet die neuesten Methoden der Bildverarbeitung und des Machine Learning für ein umfassendes Verständnis von Echtzeit-Verkehrssituationen.

Mitarbeiteranzahl: 8 | Gründungsjahr: 2019 | Standort: Berlin

 

addBots arbeitet an individualisierten Konzepten in der Chatbot-Entwicklung, die die Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen automatisieren und optimieren – und das direkt über das Smartphone. Antrags- und Auftragsprozesse werden von A-Z als Chat-Unterhaltung gestaltet und in einem Web-Plugin angezeigt, um Conversion Rates so maßgeblich zu erhöhen.

Mitarbeiteranzahl: 9 | Gründungsjahr: 2016 | Standort: München

 

eCovery verfolt das Ziel Patienten mittels sensorgestützter, digitaler Rehabilitation zu einer schnelleren und besseren Genesung zu verhelfen. Hierfür unterstützt das Leipziger Start-up Patienten während ihrer Rehabilitation und begegnet damit den drei größten Problemen in der Rehabilitation: dem Therapie-, Interaktions- und Informationsdefizit. Die Verbindung aus innovativer Sensorik mit einer digitalen Anwendung motiviert Patienten, optimiert die Rehabilitation und verbessert den Austausch mit Arzt und Physiotherapeut.

Mitarbeiteranzahl: 6 | Gründungsjahr: 2019 | Standort: Leipzig

 

Bild: Eigene Darstellung mit Logos von Thryve, MINDS medical, Peregrine Technologies, eCovery und addBots

MTPitch – das Leipziger Start-up Battle

Am vergangenen Mittwochabend hieß es in der Universität Leipzig: „Ready, set, pitch!“. Im MTPitch Battle traten acht Start-ups gegeneinander an und präsentierten Jury und Publikum ihre neuesten Innovationen. Organisiert wurde die Veranstaltung durch die Marketing-Studenteninitiative MTP. Teil der vierköpfigen Jury war neben Stefan Jenzowsky (Manging Director 2b AHEAD), Florian Arndt (Geschäftsführung und Regie Sons of Motion Pictures) und Kerstin Decker-Herzberg (Redakteurin LVZ) auch unser NPN-Head of Transformation Theresa Löwe.

Folgende Start-ups haben sich in den Pitch-Ring begeben:

  • Alife, eine PR-Initiative für In-vitro-Fleisch
  • besserMITTAG, der Mittagessenslieferant für Büros ohne eigene Kantine
  • CRONIMET, ein Metallrecycling-Unternehmen
  • food.de, ein Online-Supermarkt mit Lieferdienst
  • d25.io, ein KI-Tool für Social Media Marketing auf Instagram
  • martaflex, eine Plattform für zeitlich felxible Aushilfstätigkeiten
  • SingularIT, ein Start-up für Softwareentwicklung und IT-Beratung unter Einbindung von Machine Learning
  • triebwerk energy, ein junges Unternehmen, welches unterschiedliche Energy-Produkte auf Koffeinbasis anbietet

Full House beim MTPitch

In fünf-minütigen Pitches durften die Start-ups ihre Geschäftsmodelle vorstellen, die Jury kommentierte die Ideen, durfte allerdings keine inhatlichen Nachfragen stellen. Am Ende des Battles gab Florian Arndt, der Geschäftsführer von Sons of Motion Pictures, noch einen lebendigen Vortrag über seinen beruflichen Werdegang innerhalb der Filmbranche, ganz getreu dem Motto “Jeder fängt mal klein an”.
Anschließend stand die Abstimmung bevor. Welche drei Start-ups dürfen auf das Siegertreppchen? Das Publikum und die Jury gaben online und anonym ihre Stimmen ab.

 

Diese drei Jungunternehmen wurden als Gewinner des MTPitch-Abends gekürt:

🥉Platz 3 Alife 🥈 Platz 2 SingularIT🥇Platz 1 d25.oi 

Glückwunsch und allen Start-ups weiterhin viel Erfolg!

Beitragbild: Unsplash / Arisa Chattasa
Bilder: Romy-M. Ulrich / New Players Network

Eure Meinung ist gefragt! Mitmachen und 2 x 1 Freikarte gewinnen

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, wichtige Branchennews, spannende Events, kleine und große Veränderungen in unserem Netzwerk und alles, was uns sonst noch so umtreibt, regelmäßig mit euch zu teilen. Jetzt wollen wir es ganz genau wissen: Was machen wir bei der Kommunikation vom New Players Network gut – und was geht noch besser? Welche Informationen sind euch wichtig, und welche fehlen euch? In unserer 5-minütigen Mitgliederbefragung habt ihr die Möglichkeit, uns Feedback zu unserer NPN-Kommunikation zu geben. Das Beste daran:

Unter allen Teilnehmern verlosen wir 2 x 1 Freikarte für eine Veranstaltung der Versicherungsforen Leipzig eurer Wahl!

Bis zum 13. Mai 2019 könnt ihr teilnehmen. Geht auch ganz fix, versprochen. Hier geht’s zur Umfrage.

Wir freuen uns auf eure Antworten!

Bild: Unsplash / Emily Morter

“Ich hab’s verbockt…” FuckUp Night Leipzig Vol. 34

Vermasselt, vergeigt, verbockt – Scheitern tut weh, und lehrt uns aber mehr als jede noch so gute Erfolgsgeschichte. Letzte Woche haben sich im Rahmen der FuckUp Night in Leipzig wieder mutige Speaker auf die Bühne gewagt, um über ihre größten Fail-Projekte zu berichten und diese mit der Leipziger Start-up-Szene zu teilen. Im kuscheligen Wohnzimmerambiente des Elsterartigs lauschten wir drei teils unterhaltsamen als auch Gänsehaut erregenden Scheiter-Stories.

Story #1: Ein hippes Café auf Bali ohne gültige Lizenz

Als erster Redner kommt Pascal nach vorn. Er ist erst vor Kurzem aus Bali zurückgekehrt, hat sich dort einen Traum erfüllt und ist schließlich aus dem Albtraum geflüchtet. Pascal beginnt mit den Worten: „Ich habe keine Präsentation vorbereitet. Ich stehe hier allein mit meinen Emotionen und meiner Story“. Im Mai 2017 hat er zusammen mit einem US-amerikanischen Kumpel ein hippes Café und einen Coworking Space im indischen Ozean eröffnet und viel in seinen Traum investiert. „Geld spielte keine Rolex“, sagt Pascal lächelnd, wenn auch leicht gezwungen. Er erklärt dem Publikum, dass sein Scheitern damit begonnen hat, dass er zu naiv an die Sache herangegangen ist und schlichtweg den falschen Leuten Vertrauen geschenkt hat. Leuten, die ihm gegen Geld die notwendigen Gewerbelizenzen und Arbeitsgenehmigungen auf Bali beschaffen wollten. Diese Papiere waren allerdings gefälscht oder wurden erst gar nicht geliefert. „Und so standen wir dann mit leeren Händen und einem illegalen Unternehmen da und ich musste in den Knast gehen“, schildert Pascal. „Das wünsche ich nicht meinem schlimmsten Feind.“ Nach fünf Tagen im indonesischen Gefängnis wurde Pascal von seinem US-Partner und seiner Familie freigekauft und sah sich gezwungen seinen Traum auf Bali aufzugeben. Vor drei Monaten ist er nach Deutschland zurückgekehrt. Mittlerweile gibt es einen potentiellen Käufer für sein zurückgelassenes Gewerbe, allerdings ist der Rechtsstreit aufgrund der fehlenden Papiere noch nicht abgeschlossen. „Wenn alles gut läuft, komme ich mit einem blauen Auge und ein paar 5.000 bis 10.000 Miesen davon“, sagt Pascal. Seine abschließende Message an das Publikum lautet: „Wenn ihr einen Traum habt, traut euch! Und traut euch auch zu scheitern, steht zu euren Fehlern! Und ganz wichtig: Gebt euch Zeit, wenn ihr ein Unternehmen aufbauen wollt, gerade im Ausland. Nehmt euch die Zeit die Sprache zu lernen und die Kultur zu verstehen.“

Story #2: Ärzte sind Halbgötter in Weiß, die mit einem Bein im Knast stehen

Als zweite Speakerin dürfen wir Julia auf der Club-Bühne begrüßen. Die junge Assistenzärztin gibt uns einen Einblick in die Fehlerkultur im medizinischen Bereich. „Neulich in der Notaufnahme…“, steht auf ihrer Präsentationsfolie. Julia berichtet, wie sie in der Notaufnahme einer Klinik eine falsche Diagnose stellte. Die fatalen Folgen blieben glücklicherweise aus, da der übernehmende Arzt relativ schnell die Lebensgefahr des Patienten erkennt. Er wird auf die Intensivstation gelegt und überlebt. „Danach habe ich richtig schlecht geschlafen“, sagt Julia und gibt dem Publikum zur Veranschaulichung des Falles noch einen kurzen Exkurs in die Anatomie von Krampfadern. Wenn medizinisches Personal einen Fehler macht, dann hat das weitreichende Folgen. Die junge Ärztin erzählt, wie es sich anfühlt, tagtäglich für Menschenleben verantwortlich zu sein. „Als Arzt steht man quasi immer mit einem Bein im Knast“, betont sie. „Ärzte werden immer als Halbgötter in Weiß gesehen, sind im Endeffekt aber auch nur Menschen, denen auch mal Fehler passieren.“ Julia zieht als Fazit ihres Fehldiagnose-Erlebnisses, dass der Erfahrungsaustausch mit Kollegen im Medizineralltag besonders wichtig ist. Sie fügt hinzu, dass auch der Eigenschutz stets an erster Stelle stehen sollte und Zeichen der eigenen Unterzuckerung oder Müdigkeit ernst genommen werden müssen.

Story #3: Content-Creation mit ausbleibendem Erfolg(sorgasmus)

Last but not least entführen uns das Duo Nadine und Liv in die Welt der Content-Generierung im Erotikbereich. Die beiden Content-Managerinnen kreieren Kommunikationsinhalte für die Plattform JOYclub. „JOYclub, das ist wie Facebook für Erotische“, sagt Nadine. 2017 haben die beiden Marketingexpertinnen den Sex- und Lifestyle-Blog Ohja!, als Sub-Brand des JOYclubs ins Leben gerufen. Mit kreativem Lesestoff rund um Liebe, Lust und Leidenschaft erleben sie einige Reichweiten-Höhepunkte. Sei es auf ihrem Blog, dem dazugehörigen Newsletter oder dem neu eröffneten YouTube-Kanal. „Die Clicks waren eindeutig da, nur die Anmeldungen auf unserer Hauptplattform JOYclub blieben aus“, berichtet das Duo. In den ersten Monaten begründeten die beiden diese Entwicklung mit den typischen Startschwierigkeiten und verfolgten weiter ihre Strategie. Auch nach externer Agenturhilfe und ausbleibendem Erolg mussten Nadine und Liv ihre Niederlage schließlich erkennen und sahen sich gezwungen ihr geliebtes Projekt im März 2018 ad acta zu legen. „Die Zeit danach ist einfach scheiße“, erinnert sich Liv. „Ich habe geweint, aber das Schöne war, ich habe nicht alleine geweint, sondern hatte um mich herum immer mein Team, das für mich da war.“ Die Content-Expertinnen nehmen die gescheiterte Kampagne allerdings mit Humor. Ihre Learning: „Am Scheitern kann man nur wachsen. Was wir dazugelernt haben? Wir haben stets die falsche Zielgruppe angesprochen. Aber die Ohja!-Inhalte sind immer noch online, wer mal Lust hat reinzuschauen.“

Bilder: Romy-M. Ulrich / New Players Network

Wer sind die eigentlich? #2

Lang ist es her, als wir uns als NPN-Team richtig vorgestellt haben – im Juni 2017, um genau zu sein. In der Zwischenzeit ist viel passiert und einige neue Gesichter sind dazugekommen. Ihr möchtet wissen, mit wem ihr es zu tun habt?
Dann hier unsere Vorstellungsrunde #2:

Theresa

Was ist das Erste, das du morgens im Büro machst?

Licht an und durchlüften. 😊

Mit wem würdest du gerne mal einen Tag lang Rollen tauschen?

Pippi Langstrumpf – unendlich viel Geld, unendlich viel Freiheit und sie macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt.

Was begeistert dich an Start-Ups?

Wie sie Herausforderungen anders denken.

Was ist dein größtes Talent?

Ich kann mir unglaublich viele Liedtexte merken.

Wo willst du unbedingt nochmal hinreisen?

Nach Südafrika.


 
Entweder oder?

Sommer oder Winter
Stadt
oder Land – städtisches Land
😊
Tee oder Kaffee
Süßes oder salziges Popcorn – süßes!!! Wer isst denn bitte salziges? 😃
Sharing oder Owning – sharing is caring
Strand oder Berge – Berge am Strand
Netflix oder Amazon Prime

Felix

Was ist das Erste, das du morgens im Büro machst?

Ganz langweilig erstmal alle Mails checken. 😃

Mit wem würdest du gerne mal einen Tag lang Rollen tauschen?

Mit einem Piloten, da ich unbedingt mal eine große Maschine fliegen will!

Was begeistert dich an Start-Ups?

Die Fähigkeit sich an den Markt anzupassen und jede noch so kleine Nische zu finden und zu bedienen.

Was ist dein größtes Talent?

Schwer, wohl die Fähigkeit nicht alles tausendmal zu zerdenken und manche Dinge einfach mal machen und auszuprobieren.

Wo willst du unbedingt nochmal hinreisen?

Definitiv Moskau. Ich hab einige Leute von dort kennengelernt und seitdem sie davon geschwärmt haben, möchte ich mir die Stadt unbedingt einmal anschauen.

Entweder oder?

Pizza oder Pasta
Bier oder Wein – Bier (und dann Wein)
Kooperation oder Konfrontation
Auto oder Fahrrad
Träumer oder Realist
Netflix oder Amazon Prime

Harry Potter oder Herr der Ringe

Alisa

Was ist das Erste, das du morgens im Büro machst?

Meine Mails und den NPN-Twitter Feed checken.

Mit wem würdest du gerne mal einen Tag lang Rollen tauschen?

Strandbar-Besitzer. Gerne auch länger als einen Tag. 😃

Was begeistert dich an Start-Ups?

Schnelles und unkompliziertes Herangehen an Projekte und Probleme. Außerdem der Mut, Dinge neu zu denken und Ideen in die Tat umzusetzen.

Was ist dein größtes Talent?

Ich habe keine besonderen Talente, aber ich kann mich gut in Situationen und Menschen hineindenken. Und ganz passabel zeichnen und malen.

Wo willst du unbedingt nochmal hinreisen?

Für meine ganzen Wunschziele reicht der Platz gar nicht aus: Südafrika, Südamerika, Skandinavien, Indien, … Jetzt geht es erst mal nach Asien (Laos, Kambodscha und Vietnam). 😊

Entweder oder?

Süßes oder salziges Popcorn
Harry Potter oder Herr der Ringe
Sharing oder Owning
Strand oder Berge
Auto oder Fahrrad
Träumer oder Realist – beides, öfter wahrscheinlich Realist

Nutellabrot mit oder ohne Butter (!)

 

Christian

Was ist das Erste, das du morgens im Büro machst?

Zucker in den Kaffee und die wichtigsten Mails checken, dann gibt’s einen kleinen Snack.

Mit wem würdest du gerne mal einen Tag lang Rollen tauschen?

Mit dem jungen Kobe Bryant.

Was begeistert dich an Start-Ups?

Man lebt „Weniger ist mehr“.

Was ist dein größtes Talent?

Mir wurde mal gesagt, ich könne auch gebrauchte Zahnbürsten verkaufen.

Wo willst du unbedingt nochmal hinreisen?

China! Auf der einen Seite die verrückten Megastädte und auf der anderen das weitläufige Hinterland mit einzigartiger Landschaft, dazu die teils sagenumwobene Geschichte und Kultur – eindeutig Bucket List!

Entweder oder?


Tee oder Kaffee
Strand oder Berge
Pizza oder Pasta
Kooperation oder Konfrontation

Auto oder Fahrrad
Träumer oder Realist

Netflix oder Amazon Prime

Romy

Was ist das Erste, das du morgens im Büro machst?

Auf meinen Abreisskalender “1000 PLACES TO SEE BEFORE YOU DIE” schauen. 

Mit wem würdest du gerne mal einen Tag lang Rollen tauschen?

Mit einem Travelblogger. Die schönsten Orte der Welt sehen und währenddessen noch Geld verdienen…

Was begeistert dich an Start-Ups?

Ihre Hands-on-Mentalität und ihre Risikobereitschaft.

Was ist dein größtes Talent?

Ausmisten. Wenn ich eins gut kann, dann mich rigoros von unliebsamen und unnützen Gegenständen trennen.

Wo willst du unbedingt nochmal hinreisen?

Nochmal? Unbedingt noch einmal nach Peru und Brasilien. Im Leben überhaupt einmal? Nach Madagaskar.

Entweder oder?

Sommer oder Winter – absoluter Frühlings- und Herbstfan
Stadt oder Land – Speckgürtel
Strand oder Berge
Bier oder Wein – Radler

Nutellabrot mit oder ohne Butter – immer mit Butter
Süßes oder salziges Popcorn – süßes, warm aus der Mikrowelle
Auto oder Fahrrad

 

Und wer sich jetzt fragt, was aus Sascha und Robert geworden ist?
Keine Sorge, die beiden sind weiterhin Teil des NPN-Teams. Ihre Antworten könnt ihr euch hier nochmal ansehen.

 

 

Bilder: Andreas Fischer / Leipziger Foren Holding GmbH
Icons: Flaticon / Freepik, Pixel Perfect, Smashicons, Nikita Golubev, Roundicons, photo3idea_studio  

What’s coming next? #hacknext

Streicht euch den 7. bis 9. März 2019 farbig im Kalender an! Die Hacknext geht in München in die nächste Runde. Bereits zum zweiten Mal organisieren DataArt, Franke & Bornberg, Kaiser X Labs und zeb die Hacknext, dem innovativen Hackathon-Format zum Austausch von Digitalisierungsansätzen in der Versicherungswirtschaft. Fokusthemen wie Smart Data, Altersvorsorge, Versicherungsberatung der Zukunft sowie Bancassurance stehen auf der Event-Agenda. Nach dem Erfolg im Jahr 2017 wird das Spektakel erneut im alten Kohlebunker in München stattfinden. 120 Hacker werden erwartet, die sich innerhalb von 28 Stunden vier knallharten #InsurTech-Challenges stellen. Auf die Top-Teams und deren Ideen warten Preise im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro.

Und auch ihr könnt dabei sein! Noch bis zum 1. März können sich interessierte Teams oder Einzelpersonen, Versicherungsexperten, InsurTech-Talente, Programmierer, Design Thinker und Studenten für die Teilnahme am Hackathon Hacknext registrieren: www.hacknext.de
Und ganz am Rande erwähnt: Die Teilnehmergebühr von 25 Euro für aktive Hackathon-Teilnehmer wird nach Erscheinen auf dem Hackathon zurückerstattet!

Hier die Hackathon-Challenges im Überblick:

Challenge 1: Ruhestand neu denken
Wieviel Geld ist für einen sorgenfreien Lebensabend nötig? Entwickelt Konzepte, die Menschen dabei helfen, ihre finanzielle Zukunft vorauszuplanen, Kontrolle über ihr Renteneintrittsalter zu wahren und ohne monetäre Schwierigkeiten in den Ruhestand zu treten!

Challenge 2: Das Potenzial von Smart Data voll ausschöpfen
Wie können Versicherungsgeber und -nehmer nachhaltig von enormen Datenbergen profitieren? Identifiziert neue Potenziale und enthüllt, wie Kunden durch intelligente Versicherungsprodukte oder Assistenzleistungen ihr Leben sicherer und komfortabler gestalten!

Challenge 3: (R)evolution des Versicherungsagenten
Wie werden Versicherungsverkäufe wohl im Jahr 2025 ablaufen? Gestaltet eine zukunftstaugliche Interaktion zwischen Versicherungsgesellschaften und Agenten!

Challenge 4: Die Zukunft der digitalen Bancassurance
Wie können mit PSD2, Online- und Mobilebanking Risikobewertungen verbessert, wie die Versicherungsportfolios der Kunden optimiert werden? Präsentiert eure Lösung wie der Vertriebskanal Bancassurance in Zukunft kundenzentrierter gestaltet werden kann!

Und falls ihr euch nicht zu den vor Ideen sprudelnden Hackern zählt, dann bietet euch die Hacknext außerdem ein spannendes Konferenzprogramm am 8. und 9. März. Dort könnt ihr ausgewählten Vorträgen und Key Notes lauschen und an interaktiven Workshops teilnehmen. Tickets und alle weiteren Infos findet ihr hier.

By the way: Wir als NPN sind auch dabei und freuen uns auf das Event! Man sieht sich im Kohlebunker!

Bilder: zur Verfügung gestellt von Kaiser X Labs