Und wieder sind wir um 4 spannende InsurTechs gewachsen!

W️ir freuen uns sehr, euch erneut vier spannende InsurTechs mit einmaligen Geschäftsmodellen vorstellen zu können, die seit Kurzem Mitglieder des New Players Network sind! Von KI-gesteuertem Dokumentenmanagement bis hin zu automatischer Risikoeinschätzung ist alles dabei.

Deswegen, dürfen wir vorstellen, unsere vier neuen Mitglieder:

Mitarbeiter: 11-50 | Gründung: 2017 | Ort: Münster

Buildsimple ist eine Cloud Plattform, die ihren Kunden KI-basiertes Management als Self Service für ihre Dokumente anbietet. Die Dokumente werden dazu fachlich getrennt, klassifiziert, inhaltlich analysiert. Dieser Vorgang kann genau auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten werden. Somit wird durch Machine Learning der manuelle Aufwand gesenkt und die Qualität gesteigert.

Mitarbeiter: 11-50 | Gründung: 2017 | Ort: Paris

Das französische InsurTech zaion hat sich auf künstliche Kundenbeziehungen spezialisiert und setzt für die Automatisierung von Gesprächen auf eine Kombination aus Callbots, Voicebots, Chatbots, Messagingbots und E-Beratern. Im Mittelpunkt steht dabei der Austausch mit Beratern und Vorgesetzten aus Versicherungen, Banken, Versorgungsbetrieben, Tourismus und Sozialeinrichtungen.

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2017 | Ort: Hamburg

Das Ziel von Datenserver ist es, den Datentransfer zwischen allen Beteiligten der Finanzbranche zu vereinfachen und zu harmonisieren. Es werden verschiedenste technische Mittel und Lösungen eingesetzt. Dazu setzt das InsurTech auf Softwarehersteller, IT-Berater und Finanzdienstleistungsunternehmen.

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2020 | Ort: Frankfurt am Main

Seal deal ermöglicht es Anwälten und Investoren, automatisch das Risiko von M&A-Transaktionen einzuschätzen. Dazu analysiert und bildet es große Teile des Versicherungsumfeldes ihrer Kunden ab. Geboten wird dem Kunden somit eine automatische, transparente Risikoeinschätzung, die aufgrund automatisierter Arbeitsprozesse Zeit und Kosten erspart.

Bild: eigene Darstellung mit Logos von Buildsimple, zaion, Datenserver und seal deal

Sascha ist weg, und nun? Wer ersetzt den Bärtigen?

Jetzt aber mal Butter bei die Fische! 🐟️

Im August haben wir euch darüber informiert, dass Sascha, unser ehemaliger Head of Network, beruflich neue Wege einschlagen wird. Seitdem erreichen uns immer mal wieder eure Anfragen, wer denn in Saschas Fußstapfen tritt und die Aufgaben unseres bärtigen Ex-Kollegens übernimmt.

Well, let us tell you: Hier gibt es noch einige andere Bärtige, die das NPN betreuen und euch stets mit Rat und Tat zur Seite stehen.

                                                           FELIX

Wenn ihr  Fragen rund um die NPN-Membership oder die Präsentation eures Start-ups auf unserer Website habt, dann hat Felix immer ein offenes Ohr für euch.

Ihn erreicht ihr am besten per Mail: felix@newplayersnetwork.jetzt

MARIANNE

Wollt ihr euch über Pitch-Möglichkeiten und Events informieren oder mehr zu unseren Vorträgen, Workshops und Scoutings erfahren, dann scheut euch nicht, Marianne zu löchern! Via Mail marianne@newplayersnetwork.jetzt oder zum Hörer greifen und die wählen!

ROMY & LINA

Solltet ihr ein Anliegen zur NPN-Kommunikation haben, wollt ihr beispielsweise euer Start-up als Interviewpartner zur Verfügung stellen oder eure News über unsere Kanäle (Blog, Newsletter, LinkedIn und Twitter) pushen, dann sind Romy und Lina eure erste Anlaufstelle.

Es stehen euch alle bekannten NPN-Kanäle zur Verfügung oder die klassischen Kommunikationwege via E-Mail & Telefon
romy-marie@newplayersnetwork.jetzt | lina@newplayersnetwork.jetzt

ROBERT

Und wenn ihr über Kooperationsansätze sprechen wollt oder sonstigen Unterstützungsbedarf seht, dann ist Robert euer Mann. Er ist unser NPN-Oberhaupt und (fast) immer erreichbar. Auf jeden Fall ruft er immer zurück! 😉 robert@newplyersnetwork.jetzt

Noch Fragen? Wenn ja, ihr wisst ja, wie ihr uns erreichen könnt! 🙂

xoxo eure NPN-Bärtigen

Das war die Start-up Session des diesjährigen MKS 2020

Was für zwei lehrreiche und spannende Tage mit so vielen unterschiedlichen Einblicken in die Welt des Schadenmanagement!

Und erst die Start-up Sessions des Messekongress Schadenmanagement & Assistance Wer hätte gedacht, dass Start-up Pitches auch virtuell so viel Spaß machen können? Wir hoffen, euch erging es genauso? Mit dabei waren sogar einige unserer treuesten NPN-Mitglieder!

Der erste Tag:

Los ging es am ersten Tag des MKS mit Blinkin, deren Co-Founder Josef zunächst von unserer wunderbaren Moderatorin und NPN-Kollegin Marianne kurz vorgestellt wurde. Er erläuterte uns in der knapp bemessenen Zeit das Geschäftsmodell von Blinkin und wie das InsurTech Versicherungsunternehmen dabei unterstützt, Schaden-Reports zu verstehen und zu erstellen, laut Josef: „visually, remotely, without drama“. Auch wies er auf Blinkin als hybrides System hin, welches eine Schnittstelle zwischen Automation, Visuals und Communication bietet.

Nach einer kurzen Überleitung ging es direkt weiter mit dem ersten NPN-Mitglied Peregrine Technologies, deren CPO und Founder Jorit in seinem englischen Pitch ihren Ansatz vorstellte, Verkehrssicherheit in Städten durch Verkehrsvideos zu verbessern. „We empower teams to build a safer and more sustainable mobility ecosystem for all“, drückt Jorit es aus. Dazu verwendet das InsurTech neueste Methoden der Bildverarbeitung und des maschinellen Lernens.

Auch hier waren die 10 Minuten viel zu schnell wieder vorbei und Cornelius vom NPN-Mitglied Tractable übernahm und erklärte den Zuhörern, wie Bilderkennung die KFZ-Schadenmanagement-Branche revolutionieren kann und wie ihre Kunden ihre Technologie beispielsweise über fiktive Abrechnungen oder Totalschadenprognosen einsetzen können.

Den Schluss der ersten Start-up Session bildete Albrecht von JAROWA, der uns die spannende Gründungsgeschichte des schweizer InsurTechs erläuterte (es fing an mit einem kaputten Wasserrohr…). Das Schweizer InsurTech JAROWA ist erst seit kurzem auf dem deutschen Markt aktiv und so konnten wir mehr über ihre Strategie auf dem deutschen Markt erfahren und was Win-Win-Win für sie bedeutet.

Nach der abschließenden kleinen Fragerunde gab es im Anschluss an den ersten Tag des MKS erstmal einen virtuellen Abschlussdrink als Belohnung, den sich auch wirklich alle verdient hatten!

Der zweite Tag:

Am zweiten Tag des MKS machte unser NPN-Mitglied ecovery den Anfang, unser ehemalige Rockstar Award Gewinner 2019. Geschäftsführer Benedict erläuterte uns, wie mit Hilfe ihres “Physiotherapeuten für die Hosentasche” Folgeschäden bei Patienten vermieden werden sollen. Denn „wer den Schaden hat braucht für die Dokumentation nicht zu sorgen! Oder doch?“.

Nächster in der Reihe war Konfuzio, auch eines unserer treuesten NPN-Mitglieder, die in ihrem Pitch zunächst die Frage stellten, ob die ganze Aufregung um KI berechtigt und KI im Schadenmanagement überhaupt notwendig sei. Abschließend erläuterte uns der CEO und Co-Founder Christopher daher, auf welche Weise Konfuzio KI in ihr Unternehmen integriert.

Anschließend betrat Martin von AutomationHero die virtuelle Bühne und ging auf ihre Geschäftsidee ein, intelligente Prozessautomatisierung in die Branche des Schadenmanagements einzuführen. Dabei werden durch AutomationHero alle nötigen Aspekte des Claimsmanagement miteinbezogen, vom Menschen und Dokumenten bis hin zu Workflows und Einblicken in die jeweiligen Prozesse. Diese werden wiederum mit unterschiedlichen Tools verknüpft. Auch den virtuellen Assistenten Robin konnten wir kennenlernen.

Abschließen durfte die Start-up Session Paladino (ebenfalls treues NPN-Mitglied). Der Co-Founder und CEO Roman erläuterte uns in seinem Pitch, dass sich Menschen grundsätzlich nicht für Versicherungen interessieren und genau an diesem Punkt das Angebot Paladinos ins Spiel kommt, das sich dem Leben der Menschen anpasst und nicht umgekehrt (das Stichwort dazu lautet: „Contextual Insurance“). Das InsurTech aus der Schweiz verbindet dafür „(Insel-) Lösungen zu einem Service-Ökosystem“.

Damit kam nach einer kurzen Fragerunde und Abmoderation unserer bezaubernden Moderatorin Marianne auch die zweite Start-up Session zu einem Ende, ebenso wie der gesamte MKS.

Danke für eure Teilnahme!

Wir können uns nur noch einmal ausdrücklich bei allen Teilnehmern für die zwei spannenden Tage, die rege Teilnahme trotz virtuellem Format und eure Pitches bedanken und hoffen, wir sehen uns spätestens zum nächsten MKS am 27. & 28. April 2021 wieder! Denn ein Gutes hatte die Verschiebung des diesjährigen MKS: Wir müssen nicht ein ganzes Jahr auf den nächsten MKS warten! Bis dahin!

3 Fragen an Andreas von JAROWA

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, steht Ende September der Messekongress Schadenmanagement & Assistance der Versicherungsforen Leipzig vor der Tür, der dieses Jahr 100% virtuell stattfindet.

Einer der Teilnehmer ist das schweizer Start-up JAROWA, was sich in einem 10-minütigen Pitch vorstellen wird. Wir haben dem CEO und Co-Founder Andreas Akeret schon vorab einige Fragen zum Erfolgsrezept seines Teams, ihren persönlichen Highlights und dem nächsten großen Ding der Versicherungsbranche gestellt.

Nach diesen spannenden Antworten freuen wir uns umso mehr auf den Austausch am 29.&30. September und hoffen, euch bald in die NPN-Family mitaufnehmen zu können!

Ihr konntet euch im Schweizer Versicherungsmarkt in kürzester Zeit als Marktstandard etablieren. Wie lautet euer Erfolgsrezept?

Zentral für diesen Erfolg war ein erfahrenes Kernteam, das den Versicherungsmarkt bestens kennt und gleichermaßen über ausgezeichnete Kundenkontakte verfügt. Dies war eine zentrale Grundlage, um Pilotkunden zu gewinnen. Unsere Lösung – eine praktische digitale Plattform für die Abwicklung des Auftragsmanagements in allen relevanten Versicherungsbereichen wie KfZ, Sach- oder Rechtsschutzversicherung. All das haben wir Schritt für Schritt in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden konzipiert und gemeinsam umgesetzt.

Vom Start weg hatten wir dabei nicht nur die Perspektive der Auftragsseite, also der Versicherer eingenommen, sondern insbesondere die Netzwerk-Dienstleister, wie Werkstätten, Handwerker oder Anwälte als elementare Bestandteile betrachtet und als wertvolle Kunden behandelt. Erst dadurch war es Versicherern und Dienstleistern möglich, in zahlreichen Workshops an einem Tisch offen ihre Interessen zu vertreten und gemeinsam einen ganz neuen Marktstandard zu definieren – das ist es was JAROWA heute ausmacht – das vertrauensbasierte verknüpfen von Marktteilnehmern durch einfach nutzbare, digitale Systeme.

So konnten wir systematisch und in vertrauensvoller Kooperation aller Beteiligten eine Plattform etablieren, die eine Win-Win-Win Situation erzeugt, von der wirklich alle profitieren – Versicherer, Dienstleister und ganz direkt, die Versicherten selbst.

Was war bisher euer persönliches Highlight mit JAROWA?

Als Kernteam war unser Highlight als wir sahen, dass alle versicherungsrelevanten Netzwerke «Mobility», «Gebäude & Handwerk», «Gesundheitswesen» und «Rechtsberatung» schweizweit in allen Sprachen (Deutsch, Französisch und Italienisch) von unseren Kunden intensiv genutzt werden. Und dabei ganz besonders der Moment, als wir Feedback von Versicherern erhielten, dass sich ihre Mitarbeitenden eine Arbeit ohne die JAROWA Plattform nicht mehr vorstellen möchten – das hat uns total geflasht.

Mein persönliches Highlight allerdings war der allererste Auftrag, den ein Versicherungsmitarbeiter über die Plattform abgewickelt hat. Wir haben ihn mit einer sehr guten Flasche Wein geehrt und dabei herausgefunden, dass er kurz vor der Pension stand. Die Nutzung von digitaler Innovation – wenn verständlich umgesetzt – hat also nichts mit dem Alter zu tun.

Was wird in euren Augen das nächste große Ding in der Versicherungsbranche?

Niemand mag Veränderung und gerade Versicherungsnehmer verhalten sich in der Regel etwas träge gegenüber Innovationen, da Versicherung per se nicht das Thema ist, mit dem man sich privat intensiv auseinandersetzen möchte – es sei denn, es kommt zu einem Schadenfall.

Abgesehen von dem stattfindenden Technologiewandel in der Versicherungsbranche – die grossen Innovationen sehe ich im Bereich Convenience, also allem was einen direkten, fast unmerkbaren Nutzen erzeugt. Sei es in Verbindung mit digitalen Dienstleistungen, wie wir sie anbieten, oder auch bei Innovationen wie der Nutzung von IoT Produkten, wenn diese zu einem integralen Bestandteil von Versicherungsleistungen werden.

Wir danken Andreas ganz herzlich für das spannende Interview und sind gespannt, in eurem Pitch noch mehr zu erfahren!

Bild: Andreas Akeret (CEO und Co-Founder), Logo Jarowa

Eure Möglichkeit ganz groß rauszukommen! | Messekongress IT

Ihr wolltet euer Start-up schon immer mal auf großer Bühne vorstellen und habt keine Angst vor Lampenfieber?

Dann nutzt die Möglichkeit und bewerbt euch auf eine 7-minütige Pitch-Session vor mehr als 400 Teilnehmern auf dem Messekongress IT der Versicherungsforen Leipzig, der am 24. und 25. November in Leipzig stattfindet. Mit dabei sind viele spannende Aussteller und spannende Vorträge: Erfahrt zum Beispiel, was die Versicherungsbranche mit Netflix und Spotify gemein hat.

Ihr habt Interesse? Dann schickt eure Bewerbung bis zum 28. August an Robert!

Denn was gibt es schöneres als Networking nach all der Zeit des Home Office und des Social Distancing? (Inklusive Hygienekonzept natürlich 😉)

Wir sind schon ganz gespannt und freuen uns auf euch!

Last call: Die Bewerbungsfrist wurde auf den 11. September verlängert, also keine Ausreden mehr, wir freuen uns auf eure Bewerbung!

Bild: Unsplash / Kane Reinholdtsen & Logo MK IT der Versicherungsforen Leipzig

Time to say goodbye | Sascha zieht weiter

Nach all den erfreulichen Neuzugängen unserer NPN-Family heißt es nun auch einmal Abschiednehmen. Unser NPN-Urgestein Sascha, Mitgründer und Gesicht des New Players Network, zieht weiter.

Wie viel Zeit und Arbeit Sascha in den Aufbau des NPN seit der Gründung im Mai 2016 hineingesteckt hat, können wir kaum in Worte fassen. Heute stehen wir vor einem unglaublichen Netzwerk, das aus 135 spannenden, innovativen und einmaligen New Playern besteht, die die Versicherungsbranche revolutionieren und das haben wir zu einem großen Teil dir zu verdanken, Sascha!

Also, danke für die gute Zeit, das viele Lachen, deine unverblümte offene Art und auch das ein oder andere Bierchen mit dir! Wir wünschen dir alles Gute für deine zukünftigen Pläne, und hoffen, dich auf dem ein oder anderen Event wiederzusehen! Dein Ticket für den Partnerkongress der Versicherungsforen am 4./5. März 2021 hast du ja bereits sicher! 😉

Falls ihr immer schon einmal wissen wolltet, welcher Player Saschas All-Time-Favorite ist und was sein größter Fehlkauf war, sollte hier unbedingt mal reinschauen:

May we introduce you to our brand New Players!

Unsere NPN-Family wächst, wächst und wächst…

In den vergangenen Wochen durften wir erneut drei neue Mitglieder in unserem Netzwerk willkommen heißen! Mittlerweile zählen wir 135 Player, auf die wir alle mächtig stolz sind! Also, dürfen wir vorstellen, die drei New Player in unseren Reihen: bsurance, DREI01 und Snoopr.

Mitarbeiter: 11-50 | Gründung: 2017 | Ort: Wien

Das österreichische InsurTech bsurance individualisiert und entwickelt innovative Versicherungsprodukte, die in bestehende Verkaufsprozesse, Produkte oder Dienstleistungen implementiert und somit direkt am Point of Sale eingesetzt werden. Unternehmen werden dadurch bei der Erweiterung des eigenen Kundenstamms und ihren Einnahmen unterstützt. Der Endkunde wiederum erhält auf diese Weise einfachen Zugang zu fairen und relevanten Versicherungsprodukten.

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2017 | Ort: Düsseldorf

Das InsurTech aus Düsseldorf DREI01 ermöglicht mit seiner innovativen Softwareplattform Digital Insurance Engine (DIE) Versicherern, Assekuradeuren und InsurTechs eine schnelle Markteinführung von Versicherungsprodukten auf verschiedenen digitalen Vertriebskanälen. Ermöglicht wird dies durch Onlineabschluss-Module, die dem Kunden schnell, einfach und digital zur Verfügung stehen. Dabei werden Aufgaben von der Vertragsverwaltung bis zur Schadensbearbeitung abgedeckt.

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2018 | Ort: Düsseldorf

Das ebenfalls aus Düsseldorf stammende InsurTech Snoopr bietet die erste Suchmaschine für Versicherungen. Das Ziel des InsurTechs ist es, Produkte für Makler und Verbraucher auffindbar zu machen, die sich aufgrund ihrer Individualität oder Komplexität nicht in einem Vergleichsrechner integrieren lassen. Im Fokus stehen dabei unbegrenzte Produktvielfalt, eine leicht verständliche Sprache und Künstliche Intelligenz, die jedoch von Menschen begleitet wird. Zu jedem Produkt bietet Snoopr einen digitalen Folgeprozess an.

Bild: eigene Darstellung mit Logos von bsurance, DREI01, Snoopr

InsurTech-Übersicht #5 um 12 neue Player erweitert

Vor einigen Wochen haben wir euch auf Twitter und LinkedIn gefragt: Kennt ihr noch (vorrangig nach 2017 gegründete) Start-ups mit innovativen und tech-basierten Geschäftsmodellen, die unbedingt in unsere aktuelle InsurTech-Übersicht #5 aufgenommen werden sollen?

Und ob ihr noch welche kennt!

Also, haben wir uns prompt nochmal an die Arbeit gemacht und in Windeseile unsere aktuelle InsurTech-Übersicht um stolze 12 neue Player erweitert. Einige davon durften wir bereits in den letzten Wochen auch als neue NPN-Mitglieder begrüßen, andere stellen wir euch die kommenden Tage noch vor. #staytuned

Wir freuen uns sehr, dass unsere InsurTech-Übersicht 2020 nun insgesamt 172 Start-ups zählt. Wen wir in den Reihen neu begrüßen durften, seht ihr hier:

  • CHERRISK (Cluster Versicherungsprodukte Kompositversicherung/Ausschnittsdeckung)
  • bsurance (Cluster Digital Enabler)
  • drei01 (Cluster Digital Enabler)
  • memoresa (Cluster Service Provider)
  • Snoopr (Cluster Vergleichsportale Privatkunden)
  • asspario (Cluster Digitale Assekuradeure)
  • EasySend (Cluster Digital Enabler)
  • oqio (Cluster Schaden- und Leistungsmanagement)
  • Finanzchef24 (Cluster Vergleichsportale Gewerbekunden)
  • payactive (Cluster Digital Enabler)
  • smeeo (Cluster Digitale Assekuradeure)
  • yousign (Cluster Authentifikation)
Alles weitere erfahrt ihr in unserer kostenfreien Übersicht, die euch zum Download zur Verfügung steht: https://newplayersnetwork.jetzt/insurtech-ubersicht/

Diese 12 Player haben nun auch Eingang in die NPN-InsurTech-Übersicht erhalten

Brandneuer internationaler Neuzuwachs | CHERRISK

Nachdem wir erst kürzlich vier unserer Neuzugänge präsentieren durften, freuen wir uns sehr, nun auch CHERRISK als brandneues internationales Mitglied in unserer NPN-Family willkommen zu heißen!

Im September 2018 durch den österreichischen Versicherer UNIQA in Ungarn gegründet, spezialisiert sich CHERRISK auf das Angebot digitaler Hausrat-, Unfall- und Reiseversicherungen. Mit seinem digitalen Angebot will das InsurTech seinen Nutzern einen sicheren und nachhaltigen Lebensstil ermöglichen, indem es ihnen einen schnell und leicht verfügbaren Versicherungsschutz und eine sichere Online-Verwaltung bietet. Seit Anfang Juni ist CHERRISK auch auf dem deutschen Markt mit der App CHERRISK GO aktiv.

Die App CHERRISK GO fördert gutes, gesundheitsbewusstes Verhalten und kann auch ohne Abschluss einer Versicherung genutzt werden. So wird der Nutzer beispielsweise für jede fünf Minuten, die er zu Fuß oder auf dem Rad unterwegs ist, mit virtuellen Kirschen “Cherries” 🍒 belohnt (daher auch der Name), die dann in Gutscheine und Prämien eingetauscht oder für einen guten Zweck eingelöst werden können.

Schön, dass ihr Teil des New Players Network seid. Wir sind uns sicher, dass mit euch gut Kirschen essen ist, CHERRISK, und freuen uns schon auf unsere gemeinsame Zeit und viele spannende Projekte!

Wenn ihr mehr über das Start-up, sein Konzept und seinen Markteintritt erfahren wollt, schaut gern in das kürzlich veröffentlichte Interview der Versicherungsforen Leipzig mit dem CEO von CHERRISK, Krisztián Kurtisz.

Mitarbeiter: 11-50 | Gründung: 2018 | Standort: Budapest

Welcome on board! Neuzugang im NPN

Mittlerweile 130 Start-ups sind Teil unseres New Players Network. Wir freuen uns, dass wir kürzlich vier neue Start-ups in unserer NPN-Family begrüßen durften. Let me introduce you to: memoresa, EasySend, payactive und CommneX!

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2019 | Ort: Leipzig

Das Leipziger Start-up memoresa bietet eine Online-Plattform an, die den Nutzern die Kontrolle über wichtige Dokumente und Informationen gibt: Der digitale Zugang zu allen Dienstleistern kann einfach und datenschutzkonform gespeichert und verwaltet werden.

Mitarbeiter: 51-200 | Gründung: 2016 | Ort: Tel Aviv

EasySend spezialisiert sich auf Prozessoptimierung und intelligente Automatisierung und setzt ineffizienten manuellen internen Prozessen und Papierkram in der Versicherungsbranche ein Ende. Eine auf einem proprietären Kadabra KI-Tool basierende No-Code-Plattform ermöglicht es Versicherungsunternehmen, die Entwicklung kundenspezifischer, anspruchsvoller, sicherer und konformer digitaler Workflows zu beschleunigen und zu skalieren.

Mitarbeiter: 1-10 | Gründung: 2020 | Ort: Dresden/Köln

Payactive ist eine Paymentplattform, welche innovative und nachhaltige Zahlungsverkehrslösungen als All-In-One-Lösung oder als einzelnes Produkt anbietet. Jede Zahlung über die Plattform unterstützt ein soziales oder ökologisches Projekt, welches auf die Sustainable-Development-Goals der United-Nations einzahlt.

Mitarbeiter: 11-50 | Gründung: 2016 | Ort: München

CommneX ist der unabhängige digitale Marktplatz für den Finanzierungs- und Einlagebedarf der öffentlichen Hand in Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Auf der gleichnamigen digitalen Ausschreibungs- und Vermittlungsplattform führt das Unternehmen Finanzprojekte von Kommunen, anderen öffentlich-rechtlichen Körperschaften und kommunalnahen Unternehmen mit Finanzpartnern wie Banken, Versicherungen und institutionellen Investoren zusammen.

Bild: Unsplash / Aaron Burden, Logos von memoresa, EasySend, Payactive und CommneX